Die Vorbereitungen auf die Premiere des aktuellen Stückes der Fidelia-Theatergruppe laufen auf Hochtouren. Mehrmals in der Woche treffen sich die Schauspieler und Helfer unter der Leitung von Heinz Thürmer im Pfarrheim in Ramsthal und geben ihrem Auftritt den letzten Schliff. Die Gruppe zeigt auch in diesem Jahr mit dem Dreiakter von Erich Koch "Meine Chefin kommt aus Indien" wieder humorvolles Volkstheater. Die Akteure wollen mit ihrer Darstellung für witzige Unterhaltung und einige frohe Stunden sorgen.
Oskar (Armin Greubel) ist bei seinen Verwandten Hans (Gisbert Stöber) und Siggi (Dietmar Neder) untergetaucht. Thea (Antje Höver) ist ihm auf den Fersen, weil er ihr als Frauenverführer Geld abgenommen hat. Hans bewirtschaftet den Hof, und Siggi ist Finanzbeamter, der auf eine baldige Beförderung hofft. Für die Beförderung von Siggi erwartet dessen Chefin Laura (Rosi Neder-Fenn) von ihm, dass er eine heile Familie hat. Oskar wittert wieder eine neue Geldquelle und überredet Siggis indische Familie vorzuspielen. Auch Oskar übernimmt eine Rolle als Ehefrau von Siggi. Leider geht nicht alles wie geplant, und die Lügengeschichte fliegt auf. Nicht leicht hat es auch Olaf (Philipp Lang), dessen Frau Monika (Marion Weber) ihm beweisen will, dass sie den Menschen als Zeitschriftenverkäuferin an der Haustür alles verkaufen kann. Das klappt aber nicht so, wie sie es sich gedacht hat. Ständig hat sie den Kunden neue Wünsche zu erfüllen, unter denen Olaf leidet. Die Situation spitzt sich zu.