Karl-Heinz Hofmann Kronach —  Die Benefizaktion "1000 Herzen für Kronach" hat wohl durch ein gelungenes Live- Stream-Konzert viele Herzen neuer Fans erobert. Immerhin waren bundesweit auf zwei Streamings über 40 000 erreichte Personen zu verzeichnen.

Zwar war die Live-Übertragung von einem kleinen Fehlstart gezeichnet und um einige Minuten verzögert worden, doch dann ging die Post ab. Obwohl man vorher fast fünf Stunden lang die Technik auf Vordermann brachte und beim Sound- Check und den Proben der Akteure alles reibungslos klappte, war die Anspannung bei den Verantwortlichen Bernd Meusel, Gerhard-Burkert-Mazur und Team sehr groß, als Punkt sieben Uhr der Countdown lief. Und bei Null sollte eigentlich die Band "Rainbow" mit dem legendären Beatles Song "Eight Days A Week" erklingen, doch ausgerechnet jetzt streikte die Tontechnik.

Fehler an der Kabeltrommel

Karlheinz Schäck rannte zum Sicherungskasten, aber die Sicherungen waren alle intakt. Es dauerte einige Minuten, doch dann wurde man an der Kabeltrommel des Fehlers fündig. Und nun lief die Live-Show wie am Schnürchen und die Akteure feuerten sich gegenseitig an, denn Publikum gab es ja keines.

Herta und Gerhard Burkert- Mazur, die beiden Initiatoren und Gründer der Benefizaktion "1000 Herzen für Kronach", zeigten sich hoch erfreut über die gelungene Veranstaltung. Über zwei Stunden zeigten die Mitwirkenden ein großes Herz für Bedürftige in Stadt und Landkreis Kronach. Sie opferten nicht nur ihren Sonntag, sondern alle Künstler traten ohne Gage auf, um in finanzieller Not befindlichen Menschen zu helfen. "Das ist eine großartige Leistung", lobten die beiden Verantwortlichen. Und besonderer Dank ging an Bernd Meusel der geradezu leidenschaftlich nicht nur mit einigen Songs zum Gelingen beigetragen hat, sondern sich vor allem um die Technik kümmerte, die bis auf den Lapsus zu Beginn durchwegs hervorragend funktionierte.

An der facettenreichen Show mit Musik, Gesang, Ballett bis hin zu sportlichen Tanzeinlagen und Fitnessübungen wirkten mit: Band "Rainbow" (Stefan Fehn, Burkhard und Reinhard Weber, Karlheinz Schäck), die "Caerobics Girls" mit Show- Dance und Jumping unter Leitung von Christel Beez, Lucas Brückner und Harald Kotschenreuther (Akkordeon), das Duo "Romantic Eyes" (Günter Bauer, Lorena Lenz alias Birgid Schmidt), Ballett Olga Engelmann (Ballerina Luisa Martin) und Bernd Meusel alias "easy Springsteen". Durch das Programm führten Gerhard Burkert-Mazur und Bernd Meusel.

Meusel präsentierte im ersten Teil des Livestream-Konzerts zehn Songs aus seinem neuen Programm "Songs of my heroes". Neben den bekannten und beliebten Songs von Bruce Springsteen werden Konzertbesucher bei den weiteren fünf fest geplanten Open Airs im August/September in Kronach und Lichtenfels Songs von Bob Dylan, Bob Seger, John Mellencamp, U2, Udo Lindenberg, Beatles, Cat Stevens, Bryan Adams oder auch Bon Jovi zu hören bekommen. Und zu jedem der ausgewählten Songs gibt's auch eine Geschichte. Diese Songs wurden komplett unplugged nur mit Gitarre, Mundharmonika und Gesang präsentiert. Im zweiten Teil ließ es der Interpret rockiger angehen mit zwei Songs vom "Boss", welche auch mit E-Gitarre und entsprechender Soundsequenz performt wurden. Und hier blühte der Springsteen-Fan richtig auf und bot den Zuschauern mit den Songs "Downbound Train" und "Born in the USA" auch eine kleine Bühnenshow. Die Videos stehen noch auf der Facebook-Seite von "Take me" und können angesehen werden.

Gerhard Burkert-Mazur bat zum Schluss um Spenden für die Benefizaktion auf das folgende Spendenkonto: Sparkasse Kulmbach-Kronach IBAN: DE87 7715 0000 0100 3501 98, BIC: BYLADEM1KUB.