Schon länger hat sich die Gemeinde Strullendorf mit der Umrüstung der Straßenbeleuchtung auf die hocheffizienten "Licht emittierenden Dioden" (LED) befasst. Neue Straßenlampen wurden bereits mit diesen Leuchtmitteln ausgestattet. Aufgrund des turnusgemäßen Austauschs aller Leuchtmittel kann nun der gesamte Ort mit den insgesamt 1116 Straßenleuchten umgerüstet werden.

Je nach Beschaffenheit der Lampen bzw. ihrem Alter werden Leuchtköpfe ausgetauscht oder lediglich die neuen Leuchtmittel eingebaut. S o können nun auch die Lichtverhältnisse am Skaterplatz und am Basketball-Feld an der Hauptsmoorhalle optimiert werden.

Strullendorf spart damit pro Jahr 143 Tonnen Kohlendioxid ein und verringert die Stromkosten um bis zu 80 Prozent, d.h. um 300 000 Kilowattstunden pro Jahr.

"LEDs sind eine energiesparende und langlebige Alternative zur konventionellen Straßenbeleuchtung", so Strullendorfs Bürgermeister Wolfgang Desel (CSU), der die Umrüstung als wichtigen Beitrag der Kommune zum Klimaschutz sieht. Mit rund 285 000 Euro schlagen die Modernisierungsmaßnahmen zu Buche, die noch bis Ende Dezember dauern. Durch die Einsparungen im Stromverbrauch und bei den Wartungskosten haben sich die Kosten in rund vier Jahren amortisiert.

Von einem sogenannten Energiespar-Contracting-Vertrag hatte der Gemeinderat abgesehen, unter anderem, weil man sonst die aktuelle Mehrwertsteuer-Reduzierung nicht hätte nutzen können. asp