Ehrungen standen im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung des Musikvereins Kulmbach-Weiher in der Gaststätte "Zur Weinbrücke". Vorsitzender Wolfgang Neubrand verwies darauf, dass der Verein viel Wert auf die Ausbildung des Nachwuchses legt. Hier dankte er der Rektorin der Max-Hundt-Schule, Anja Buchdrucker, und der Musikschule Kulmbach mit Harald Streit an der Spitze. Die Zusammenarbeit mit dem Musikverein Neudrossenfeld solle in Zukunft intensiviert werden.

Neubrand erinnerte an das Jahreskonzert in der Kommunbräu und kündigte die Teilnahme an den beiden Kreismusikfesten in Mainleus und Marktleugast an. Das Jahreskonzert sei am 18. Oktober geplant. Der Musikverein zählt 179 Mitglieder, davon sind 21 aktiv.

Auch Dirigent Valerij Efremov lobte die Nachwuchsarbeit. So sei Julian Neubrand mit seinen 17 Jahren ein herausragendes Talent (wir berichteten). "Es freut uns besonders, dass die Mitglieder die Fortbildungsmöglichkeiten des Nordbayerischen Musikbunds intensiv genutzt haben. Vier Jungmusiker haben die Juniorprüfung abgelegt, zwei das Leistungsabzeichen in Bronze erworben, außerdem wurde einmal die Ausbildung zum Bläserklassenleiter und Juniorprüfer absolviert", ergänzte der Vorsitzende.

Bürgermeister Ralf Hartnack machte deutlich, dass Musik nicht nur verbindet, sondern auch Freude bereitet. Die Musiker rief der Bürgermeister auf, ihre Freude nie zu verlieren.

Den Kassenbericht erstattete Sonja Müller. Sie verwies darauf, dass allein rund 1000 Euro für den Erwerb von Noten ausgegeben wurden. Werner Reißaus