Seit 2011 kicken 20 Frauen in Limbach in der Damenmannschaft. Und das richtig erfolgreich. In der vergangenen Saison sind die Frauen im Alter von 15 bis 31 Meister der Freizeitliga geworden. In diesem Jahr stellen sich die Fußballerinnen einer neuen Herausforderung: Sie spielen in dieser Saison in der Kreisliga. Doch auch der Spaß soll nicht zu kurz kommen. Deswegen veranstalten die Frauen einen Trödelmarkt für Frauen, wie Svenja Chitwood, eine der Spielerinnen, unserer Zeitung im Interview verrät.

Frage: Wie sind Sie und Ihre Mitspielerinnen auf die Idee zum Frauentrödel gekommen?
Svenja Chitwood: Einige von uns waren schon ein paar Mal selbst bei einem Frauentrödel - entweder, weil sie dort gestöbert haben oder weil sie einen Tisch dort hatten. Und es hat allen Spaß gemacht. Daher kamen wir auf die Idee, einfach mal selber einen Frauentrödel zu veranstalten. Unser Sportheim und die Turnhalle eignen sich natürlich super dafür.

Warum ein Frauentrödel und nicht ein offener Flohmarkt?
Ich glaube, weil Frauen mehr Spaß an so was wie einem Trödelmarkt haben. Außerdem sind wir als Damenmannschaft ja die Veranstalter. Und Männer. Ach, ich glaube nicht, dass die das interessiert (lacht).

Wie liefen die Vorbereitungen?
Wir haben ein paar Plakate aufgehängt. Aber die meisten Tische haben wir über Facebook vergeben können. Die Standmiete beträgt 13 Euro. Ich denke, das ist ein fairer Preis, den man gut wieder reinholen kann. Anfangs lief es etwas schleppend mit den Reservierungen. Aber nun haben wir 29 Tische.

Wer sind die Verkäuferinnen?
Einige Spielerinnen von unserer Mannschaft haben natürlich Tische. Auch ich mit einer Freundin. Ein paar Bekannte aus Eltmann werden auch da sein. Aber rund die Hälfte der Frauen sind von außerhalb, und wir kennen sie gar nicht. Was ich aber sagen kann, ist, dass Frauen fast jeden Alters einen Tisch bei uns haben. Es ist also sicher für jede Frau was dabei.

Was wird an den Tischen
angeboten?

Wie der Name sagt: vor allem Frauensachen. Kleidung, Schmuck, Bücher. Wir hatten auch eine Anfrage, ob zum Beispiel Kleidung in Übergrößen angeboten werden darf. Selbstverständlich. Eben alles, was für Frauen ist.

Und die Spielerinnen backen alle einen Kuchen?
Ja, Kuchen, Pommes und Würstchen sowie Getränke wird es auch geben. Wir backen, und da werden dann auch die Jungs beim Verkauf helfen.
Wohin geht der Erlös?
Ein Teil geht an die Damenmannschaft als Organisatoren. Und ein weiterer Teil ans Sportheim.

Ist der Frauentrödel eine einmalige Sache?
Nein. Wenn viele Leute kommen und dieser erste Frauentrödel ein Erfolg wird, wollen wir das auf jeden Fall regelmäßig machen.
Die Fragen stellte
Friederike Stark.