Die neue Kreistagsfraktion der CSU Haßberge traf sich in Hofheim unter Einhaltung der Corona-Hygienestandards, um die Weichen für die Kreistagsarbeit der kommenden sechs Jahre zu stellen.

Zunächst ging Kreisvorsitzender Steffen Vogel auf die Kreistagswahl ein. Der Landtagsabgeordnete und Kreisrat zeigte sich laut einer Mitteilung der Partei zufrieden mit dem Ausgang der Kreistagswahl. Die CSU habe trotz manch negativer Vorhersagen ein stabiles Ergebnis erzielt und bilde mit 21 Kreisräten wieder mit deutlichem Abstand die stärkste Fraktion im Kreistag.

Erfreulich sei, so Vogel, dass die befreundete Junge Liste ein Kreistagsmandat hinzugewonnen hat, so dass CSU und Junge Liste nach wie vor zusammen auf 27 Kreistagssitze kommen. Vogel erläuterte weiter, dass die Aufstellung der Kreistagsliste diesmal von der Herausforderung geprägt war, einen Generationswechsel zu meistern. Viele etablierte Kreisräte und langjährige Kommunalpolitiker wie beispielsweise Rudolf Handwerker, Theo Diem, Monika Weinbeer oder Rudi Eck standen nicht mehr auf der Liste. Insoweit sei das Ergebnis doppelt erfreulich, da insgesamt zehn neue Kreisräte der CSU-Kreistagsfraktion angehören, hieß es. Davon waren drei in der vergangenen Amtszeit für die Junge Liste tätig. Neu im Kreistag vertreten sind Heidi Müller-Gärtner (Maroldsweisach) Isabell Zimmer, Sebastian Ott und Marion Müller (Ebern), Alexander Bergmann (Hofheim), Claus Bittenbrünn (Königsberg) und Cäcilie Werner (Wonfurt).

Erfreulich sei auch, so Vogel, dass der Frauenanteil innerhalb der Kreistagsfraktion deutlich gesteigert werden konnte: Von den 21 CSU-Kreistagsmitgliedern sind nun sieben weiblich, womit sich der Frauenanteil auf ein Drittel erhöht habe. Daran sei erkennbar, dass sich die CSU jünger und moderner aufgestellt habe als zum Beispiel die SPD, unter deren neun Kreisräten sich nur eine Frau befinde.

Landrat Wilhelm Schneider bedankte sich für die große Unterstützung und gab seinem Wunsch Ausdruck, dass die CSU weiterhin ein starker Partner und Ideengeber der Kreispolitik auch in der kommenden Amtszeit bleibe.

Bei der CSU stand auch eine Neuwahl der Fraktionsspitze an, nachdem 18 Jahre lang Günther Geiling die Kreistagsfraktion geführt hatte und dem aktuellen Kreistag nicht mehr angehört. Bei der Wahl unter der Leitung des Hofheimer Bürgermeisters Wolfgang Borst wurde der CSU-Kreisvorsitzende und Landtagsabgeordnete Steffen Vogel einstimmig zum neuen Fraktionsvorsitzenden gewählt. Ihm zur Seite stehen der Hofheimer Stadtrat Alexander Bergmann und Wonfurts Bürgermeister Holger Baunacher. Als Geschäftsführer fungiert weiterhin Gerhard Zösch (Sand) und als Schriftführerin Birgit Finzel (Untermerzbach).

Ferner hat sich die Kreistagsfraktion einstimmig dafür ausgesprochen, Eltmanns Bürgermeister Michael Ziegler erneut für das Amt des stellvertretenden Landrats vorzuschlagen. Der Kreistag wählt am Montag die Landrat-Stellvertreter. red