An der Stadtsteinacher Schule gibt es jetzt einen eigenen Chill-Raum. Praktikantin Laura Löffler und Schüler der achten Klasse haben im Rahmen ihrer Projektarbeit das freie Klassenzimmer umgestaltet. "Voraussetzung war allerdings, dass man den Raum auch noch für Unterricht nutzen kann", erklärte Schulleiter Michael Pfitzner. Die Schüler haben sich selbst um die Beschaffung von Spenden gekümmert. Denn die Umgestaltung des Klassenzimmers hat rund 3000 Euro gekostet. Bei der offiziellen Freigabe des Freizeitraumes schaute auch Stadtsteinachs Bürgermeister Roland Wolfrum vorbei.
Clou an dem neuen Chill-Room in Stadtsteinach sind Möbel aus alten Paletten. Diese wurden abgeschliffen und mit dicken Sofapolstern belegt. Außerdem laden noch Sitzsäcke zum Relaxen ein. Auch Spiele und sogar ein Kicker gibt es im Chill-Room.
Die alten Schränke, in denen bislang Schulmaterial gelagert war, wurden mit bunten Folien beklebt und "aufgehübscht", erzählte Löffler.
"Ich habe mitgeholfen, die Schranktüren zu bekleben. Das hat richtig Spaß gemacht, einmal etwas Praktisches zu machen", sagte Justin Schulz (15). "Ich habe auch gerne mitgearbeitet. Und ich freue mich, dass der Chill-Raum jetzt genutzt werden kann. Ich werde mit Sicherheit öfters hierher kommen, um mal Ruhe zu haben", so Anne Kugas (14). Vor allem in der Mittagspause wollen die Stadtsteinacher Schüler künftig im Chill-Room relaxen, haben sie sich vorgenommen.
Die Wände des Klassenzimmers wurden von den Achtklässler übrigens "cool" designt. Auf der hinteren Wand prangt der Schriftzug "Time to chill", erklärte Michelle Kellner das Konzept.