Als am 26. Februar 1903 die herrliche Barockkirche in Stadtsteinach ein Raub der Flammen wurde, stand nicht nur die Bevölkerung vor einer riesigen Herausforderung. Man einigte sich schnell, die Kirche in Neurokoko zu gestalten. Die Mauer des abgebrannten Turms wurde abgetragen, der neue Turm nun an der Westseite neu erbaut.

Die Planung der neuen Kirche lieferte Professor Josef Schmitz aus Nürnberg, ein geschätzter Kirchenbaumeister. Der Architekt Th. Vonwerden aus Nürnberg übernahm die Bauleitung. Am 7. November 1905 Erzbischof Friedrich Philipp von Ab ert die Weihe des neuen Gotteshauses vor.

Erste Predigt im Jahr 1923

Doch es sollten noch 20 Jahre vergehen, bis der Kirchenausbau vollkommen fertiggestellt war. So konnte Pfarrer Hart zum ersten Mal im Jahr 1923 von der neuen Kanzel predigen.

Am kommenden Donnerstag, 20. Februar, referiert der durch viele Veröffentlichungen bekannte Kunsthistoriker und Zweite Vorsitzende des Colloquium Historicum Wirsbergene (CHW), Robert Schäfer aus Hirschaid-Sassanfahrt, über den Kirchenbau in Stadtsteinach. Der Titel seines Vortrags "St. Michael in Stadtsteinach und die Baukunst des Historismus in Oberfranken".

Begleitend zum Vortrag, der um 19 Uhr im Pfarrheim in Stadtsteinach beginnt, ist auch eine Begehung der Pfarrkirche vorgesehen.

Der Ausdruck Historismus bezeichnet in der Kunstgeschichte ein im 19. Jahrhundert verbreitetes und noch ins 20. Jahrhundert nachwirkendes Phänomen, bei dem man auf ältere Stilrichtungen zurückgriff und diese teilweise kombinierte. Stilistische Unterarten sind unter anderem die Neoromanik, Neugotik, Neorenaissance und der Neubarock.

Originalfotos vom Kirchenbrand

In seiner Spätphase entstand parallel der Jugendstil, den der Historismus teilweise beeinflusste. In dieser Epoche entstanden die St.-Michael-Kirche in Stadtsteinach und weitere Bauten in Oberfranken, die der Referent mit vielen Bildern vorstellen wird. Darunter sind auch Originalfotos vom Kirchenbrand 1903.

Der Leiter der CHW Bezirksgruppe Stadtsteinach, Siegfried Sesselmann, bietet den Gästen nach der Veranstaltung einen Nachdruck seines letzten Buches "20 Themen über Stadtsteinach" zum Kauf an.

Der Eintritt ist wie immer frei. red