Anlässlich des Patronatsfests erinnerte Pfarrer Stefan Pröckl beim morgendlichen Gottesdienst in der voll besetzten Kirche an den Schutzpatron der Pfarrei St. Jakobus Etzelskirchen. Jakobus der Ältere gehörte zu den drei bevorzugten Aposteln Jesu und erlitt als erster den Märtyrertod. Einer Legende nach sollen ihn seine Jünger nach seinem Tod an ein Schiff, das nach Spanien fuhr, übergeben haben. Dort, wo heute die berühmte Kathedrale von Santiago de Compostela steht, soll er noch immer begraben liegen.
Schon früher war es üblich, dass die Mitglieder einer Gemeinde nach der Eucharistiefeier zusammenkamen. Auch Pfarrer Pröckl sieht das Pfarrfest als Verlängerung des Gottesdienstes in Gemeinschaft. So erwartete die zahlreichen Besucher nach dem Gottesdienst im Pfarrgarten ein vielfältiges Mittagstischangebot. Am Nachmittag gab es selbstgebackene Kuchen und Torten.
Nicht nur für Kulinarisches hatten Pfarrgemeinderat und Kirchenverwaltung gesorgt, auch ein Kinderprogramm war wieder Teil des Festes. Sehr beliebt war bei Jung und Alt war auch wieder die Tombola. lh