Von den vier Aufsteigern hat am zweiten Spieltag der Fußball-Kreisliga Bamberg keiner gewonnen. Die SpVgg Lauter kam beim SC Kemmern zu einem achtbaren 2:2. Einzig der SV-DJK Tütschengereuth (2:0 gegen den FC Strullendorf) ist mit zwei Siegen perfekt in die Saison gestartet. Nichts zu holen gab es für den verletzungsgebeutelten FSV Unterleiterbach beim 1:7 in Hirschaid. SC Kemmern - SpVgg Lauter 2:2

Vor 270 Zuschauern und weiteren Weinfestbesuchern hatte der SC Kemmern gleich durch Jonas Porzelt die erste gute Torchance nach einem Freistoß von Julian Schnapp. Lauter stand sicher, wollte den Hausherren das Spiel überlassen. Aber auch der SCK versuchte, mit dieser Taktik zum Erfolg zu kommen. Prickelnde Strafraumszenen? Weitgehend Fehlanzeige. Nicht zwingend, aber gut herausgespielt, war das 0:1 durch Christoph Schmitt, den Jens Gütlein toll eingesetzt hatte.

Der nächste Rückschlag für die Stretz-Schützlinge nur wenige Sekunden nach Wiederanpfiff: Die Kemmerner Abwehr schien noch nicht sortiert, SC-Keeper Niklas Hofmann musste raus, kam zu spät und foulte. Den fälligen Strafstoß verwandelte Jens Gütlein sicher zum 0:2. Die SpVgg war fortan das bessere Team. Kemmern kam erst nach dem 1:2 besser ins Spiel. Den markierte David Görtler (73.) per unhaltbarem Freistoß. Glücklich, aber aufgrund der vielen Chancen (25. Böhm, 81. Dorsch, 87. Riedl) verdient, war in der Nachspielzeit durch Sandro Riedl nach Vorlage von Johannes Dorsch das 2:2. gefa