Im letzten Jahr zeigten sich 19 Weisendorfer sowie zehn Kinder und Jugendliche sportlich und legten das Sportabzeichen ab. Bei der Übergabe im Rathaus wiesen Gottfried Probst und Bürgermeister Heinrich Süß, der wieder mit gutem Beispiel voranging, auf die Wichtigkeit von Bewegung und Sport hin.

Dabei stellte Probst insbesondere den 84-jährigen Reiner Albrecht in den Vordergrund, der 43 Mal das Sportabzeichen ablegte. Der Behindertenbeauftragte Gerhart Freunscht unterzog sich 39 Mal der Prüfung. Der Sportabzeichenobmann Probst bedankte sich insbesondere beim Bürgermeister, der von der Gemeinde wieder Atlantis-Freikarten für die Kinder und Jugendlichen spendiert. Ein Dank ging an Jürgen Strässer, denn die TSG übernahm 2019 die Kosten für die Urkunden und Abzeichen.

Für die Abnahme zeichneten Josef Segschneider, Jürgen Kähler und Steffi Meinel sowie Fritz Dietsch verantwortlich. Wobei Probst bedauerte, dass Dietsch das Ehrenamt aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr ausüben kann.

Bei den Erwachsenen gab es zwölf Mal Gold und sieben Silberabzeichen. An sieben Jugendliche überreichte ProbstProbst sieben goldene und drei silberne Abzeichen. Besonders freute sich Probst, dass sich Teilnehmer auch immer wieder der Wiederholung stellen.

"Bewegung gerade in meiner Generation, aber auch bei den Senioren, ist sehr wichtig", warb der Bürgermeister für mehr Sportlichkeit und zur Teilnahme am Sportabzeichen. Lob und Anerkennung dagegen zollte Bürgermeister Süß den Kindern und Jugendlichen, Sie erhielten vom Bürgermeister einen Gutschein fürs Freizeitbad Atlantis, und er betonte, dass das Schwimmen für Kinder und Jugendliche sehr wichtig und ein ganz besonderes Thema sei.