Steinsfeld — Die Bilanz in der Jahresversammlung der Sportfreunde Steinsfeld kann sich sehen lassen: Zum einen wurden die beiden Sportplatzneubauten positiv abgeschlossen, zum anderen wurden verdiente Fußballer geehrt, Steffen Vollert zum "Fußballer des Jahres 2014" gewählt und Doris Heilmann, Gerd Schweinitzer, Gerd Bach und Karl-Heinz Düll zu Ehrenmitgliedern ernannt.
"Es ist geschafft!" Aus den Worten des Vorstandsvorsitzenden Reinhold Heilmann klang Erleichterung. Denn nun kann auch er die Sportplatzneubauten abschließen. 13 Ordner haben sich seit dem Beschluss im Jahr 2010, beide Sportplätze neu zu bauen, bis hin zur Einweihung im letzten Jahr zum 80-jährigen Bestehen des Vereins mit rund 5200 Blatt Papier gefüllt. Zum Beweis hatte Heilmann die Ordner zur Jahresversammlung mitgebracht, die nun 25 Jahre aufbewahrt werden müssen. Er erinnerte nochmals kurz an die Beschlüsse und die Baufortschritte und dankte allen 96 Helfern, die insgesamt 5540 Stunden ehrenamtlich mitgearbeitet hatten. "Das war absolut super!".
Besonders hervorgetan hatten sich Gerd Schweinitzer mit 1026 Stunden, Siggi Englert (910), Reinhold Heilmann (534), Thomas Henneberger (373), Stefan Fuß (182), Patrick Wagenhäuser (167), Fabio Henneberger (148,5), Günter Schädler (132), Norbert Englert (122,5), Manuel Werner (108,5), Marcel Werner (106,4) und Max Fuß (103,5). Die Gesamtkosten für beide Sportplätze bezifferte Heilmann auf 432 690 Euro, von denen die Sportfreunde selbst 73 536 Euro an Eigenleistungen und 17 488 Euro an Sachleistungen unentgeltlich erbracht haben. Der Rest wurde durch Eigenkapital, Zuwendungen der Gemeinde Wonfurt, Zuschüsse und Darlehen des BLSV sowie durch die Vorsteuerrückerstattung finanziert.
Neben den Bauarbeiten gab es Veranstaltungen zur Stärkung der Kameradschaft und zur Finanzierung der Sportplatzbauten und des Sportbetriebs. "Ich denke, wir sind auf dem richtigen Weg, um unser Ziel von der Vision 2020 zu erreichen", sagte Reinhold Heilmann.
Mit Bedauern verabschiedete er Birgit und Armin Füglein aus Obertheres, die über 20 Jahre lang am Wochenende ihren Dienst hinter dem Tresen im Sportheim geleistet hatten, mit einem Präsent. Gleichzeitig freute er sich, dass Edeltraud und Franz Josef Heilmann die Nachfolge angetreten haben.
Nach zwei jähriger Pause ehrte er wieder verdiente Fußballer: Dirk Rother und Stefan Firsching für 200 Spiele, Philipp Thein für 200 Spiele und 100 Tore, Sebastian Winter für 300 Spiele, Steffen Vollert für 100 Tore, Sebastian Ries für 200 Tore sowie Dominic Reichert und Mathias Vollert für 400 Spiele. Zum "Fußballer des Jahres 2014" wurde Steffen Vollert von 20 der 47 anwesenden Mitglieder ernannt.
Eine große Freude war es für Reinhold Heilmann, drei Männer und erstmals auch eine Frau zu Ehrenmitgliedern zu ernennen. Auf diese Weise wurden ausgezeichnet: Doris Heilmann, Karl Heinz Düll, Gerhard Bach und Gerd Schweinitzer. ul