Eicha — Als "Ereignis des Jahres in unserer Südsee" kündigte Peter Griebel das Fischerstechen an, das der Obst- und Gartenbauverein im Rahmen des Dorffests am idyllischen Teich Richtung B 303 durchführte.
Griebel freute sich, dass viele Fußballer hitzefrei bekommen hatten, um an dem lustigen Wettbewerb teilnehmen zu können.
Insgesamt acht Boote, mit jeweils zwei Personen besetzt, nahmen in der Klasse Ü 18 teil. Zum ersten Mal in der Geschichte des Fischerstechens gab es auch eine U-18-Wertung. Hier gingen zwei Boote, eines mit Damen besetzt, an den Start. Geschick und Kraft waren gefragt, sowohl von demjenigen, der das Floß mittels Paddel vorantrieb und steuerte, als auch vom Frontmann, der mit einer Art Lanze versuchen musste, den Gegner ins Wasser zu stoßen.
Dabei gab es sehr spannende Duelle auf dem kleinen Teich, und es blieb nicht aus, dass der eine oder andere mit dem erfrischenden Nass Bekanntschaft machte, das laut Bürgermeister Martin Finzel von einer sehr guten Qualität sein soll.
Bereits am Morgen hatte ein Gottesdienst in freier Natur stattgefunden, der vom Posaunenchor Eicha ausgestaltet wurde. Ein Frühschoppen und ein Kinderflohmarkt schlossen sich an.
Sieger beim Fischerstechen wurden in der Gruppe Ü 18 Richard Gerlicher und Pascal Grockler. In der Gruppe U 18 unterlag das einzige Damenboot mit Amona Kotschy und Laura Sollmann den Herren Lars Bütow und Lukas Neumann. mst