Bei den Tischtennis-Kreismeisterschaften der A- und B-Klasse der Herren gab es keine Überraschung. Es siegte Turnierfavorit Michael Schürr (Jahn Forchheim) vor seinem Mannschaftskameraden Jochen Radeck. Auch im Doppel triumphierte Schürr an der Seite von Christoph Lötzsch. Eine kleine Sensation gelang dem Jugendlichen Veit Söhnlein von der DJK Eggolsheim. Der 15-Jährige setzte sich gegen die vielen "Abwehrspieler" in der D-Klasse durch und gewann das Endspiel gegen Thomas Fehr (SpVgg Effeltrich) in fünf Sätzen. Das Duell in der Vorrunde ging noch an Fehr. An der Seite von Routinier Günther Richter (SpVgg Heroldsbach) holte sich Söhnlein auch den Doppeltitel.


Heroldsbach schlägt Ebs

Im Pokalwettbewerb der Herren auf westoberfränkischer Bezirksebene haben drei von sechs Teams aus dem Tischtennis-Kreis Forchheim die bis zum 24. Oktober auszutragende zweite Runde erreicht. Der TTC Neunkirchen hatte ein Freilos.

TSV Ebermannstadt -
SpVgg Heroldsbach 4:5
Obwohl der gastgebende Drittbezirksligist gegen den favorisierten Zweitbezirksligisten mit 4:1 in Front lag, blieb er auf der Strecke. Die SpVgg zeigte bei den vier Siegen in Folge Nervenstärke, denn drei Mal behielt ein Gast im Entscheidungssatz die Oberhand.
SpVgg Hausen - FC Betzenstein 2:5
Im Duell der beiden Ligakonkurrenten verschafften sich die Gäste einen 3:1-Vorsprung. Als Julian Schmidt (Hausen) seinen zweiten Sieg einfuhr und damit verkürzte, war mit zwei Erfolgen am Stück Betzenstein wieder zur Stelle.
TSV Meeder - Jahn Forchheim 0:5
Nichts anbrennen ließ das Forchheimer Trio im Coburger Land. Auch das Satzverhältnis von 15:4 drückt die Überlegenheit beim 3.-Bezirksligisten aus.
SpVgg Effeltrich III - Post-SV Bamb. 1:5
Der Landesliga-Absteiger nahm von Anfang an das Heft in die Hand und brachte sich mit 4:0 nach vorne. Als Helmut Späth den Ehrenpunkt markierte, waren die Domstädter prompt zur Stelle und machten den Sack zu
Aus dem TT-Kreis Forchheim hatten von fünf Damenteams nur der Oberfrankenligist SpVgg Hausen II und der TSV Ebermannstadt für den Bezirkspokalwettbewerb gemeldet. Während Hausen ein Freilos erhielt, landete der Zweitbezirksligist einen knappen 5:4-Erfolg beim TV Schwürbitz. Nach 3:4-Rückstand rissen Johanna Weisel und Annette Geringer das Ruder noch herum. In der nächsten Runde kommt es in Ebermannstadt zum Derby gegen Hausen II. hf