Den letzten Heimspieltag der Darts-Bayernliga schloss der DC Gipsy Ebern zwar mit einem Sieg und einer Niederlage ab, doch holte der größte Konkurrent um den Klassenerhalt, der DC Straubing, gleich drei Punkte. Die Niederbayern haben somit zwei Punkte Vorsprung auf die Eberner. Nun dürfte es für das Team um Kapitän Dominik Ulrich schwer werden, die Liga doch noch zu halten. Die Gipsys haben noch zwei Spieltag Zeit, jedoch steht auch noch das Gastspiel beim Tabellenführer Vilsbiburg an.

Gegen den Steel-Dart-Verein Amberg zeigte Ebern eine couragierte Vorstellung. Der DC Gipsy ließ dem Tabellenvierten am heimischen Brett beim 9:3-Erfolg keine Chance. Ebern holte acht Einzel ohne viel Mühe: Daniel Kugler, Mirko Hörnlein, Steffen Ziegler, Dominik Ulrich, Rainer Dreßel, Daniel Schneider, Carsten Engelhardt und Sascha Schneider waren erfolgreich. Damit war der Sieg bereits sicher, in den Doppeln holten sich die Wildschweinstädter lediglich noch eine Partie durch Sascha und Daniel Schneider zum 9:3-Endstand.

Unglücklich verlor man jedoch im Anschluss die Begegnung gegen LaBamba Bad Windsheim mit 5:7. Die Eberner mussten mehrere Auseinandersetzungen äußerst knapp im fünften Leg abgeben - so auch die beiden Anfangsdoppel mit 2:3. In den Einzeln lag LaBamba mit 5:3 vorn, mit einem Sieg in den beiden Doppeln machten sie den Sack zu. Die Punkte für die Gastgeber holten Mirko Hörnlein, Yannik Dreßel, Domink Ulrich, Hörnlein/St.Ziegler und D. Schneider/Dominik Ulrich. di