Das Internet ist kein Hype mehr, wie der Microsoft-Gründer Bill Gates es einst prophezeit hat. Es ist mittlerweile ein fester Bestandteil des täglichen Lebens. Es ist überall, jeder benötigt es und jeder sollte es bedienen können. Doch gerade die ältere Generation hat hier Defizite. Um die Berührungsängste abzubauen, veranstaltet das Mehrgenerationenhaus (MGH) in Haßfurt im Rahmen der digitalen Woche am Freitag, 18. September, einen digitalen Workshop. Von 14 bis 17 Uhr haben interessierte Bürger die Chance, Internet, Handy und Tablets sowie deren Anwendungsmöglichkeiten kennenzulernen, wie das MGH mitteilte.

Dabei werden Themen behandelt wie: "Was sind soziale Medien? Wie kaufe ich sicher im Internet ein? Wie viel Geld muss ich für ein gutes Gerät ausgeben?" Diese und viele weitere Fragen werden am Anfang kurz angerissen. Danach beginnt die Vertiefungsphase. Die freiwillig Engagierten des Mehrgenerationenhauses kümmern sich in kleinen Gruppen und in einer Eins-zu-Eins-Betreuung um die älteren Menschen, beantworten ihre Fragen, zeigen ihnen neue Möglichkeiten auf und erarbeiten zusammen mit den Senioren individuelle Anleitungen für deren Fragen und Probleme.

Initiiert wurde der Workshop von der freiwillig engagierten Studentin Katharina Volk aus Dampfach. "Die digitale Welt betrifft Menschen aller Generationen, man kann sich ihr nur schwer entziehen, weshalb ich es wichtig finde, dass auch ältere Menschen in diesem Bereich gut geschult werden", so Volk. Sie erhofft sich, dass sie auch bei Senioren, die noch technikscheu sind, Interesse wecken kann. Außerdem möchte sie die Hochbetagten ermutigen, sich auch in den sozialen Medien wie Facebook und Instagram anzumelden. Denn besonders jetzt, in Zeiten von Corona, spielt sich dort ein großer Teil des gesellschaftlichen Lebens und der Vernetzung ab.

Eine der Rentnerinnen, die mithilfe der freiwillig engagierten Techniklotsen schon den Einstieg in digitale Welt gefunden hat, ist die 60-jährige Silvia Hauck aus Haßfurt. Seit einigen Jahren besucht sie regelmäßig Angebote der "Zukunftswerkstatt Digitalisierung" des MGH und konnte somit Sicherheit im digitalen Raum gewinnen, Neues lernen und ihre digitalen Kompetenzen verbessern. "Ich freue mich, dass sich das MGH immer wieder neue Formate ausdenkt, um auch der älteren Generation die Digitalisierung näher zu bringen. Durch die Hilfe der Techniklotsen habe ich schon viel dazugelernt; so kann ich mir jetzt Zugtickets schnell und einfach im Internet kaufen", schildert Hauck.

Wer Interesse an dem Digital-MGH-Workshop hat, soll sich im Mehrgenerationenhaus per Telefon 09521/9528250 oder E-Mail mghhassfurt@kvhassberge.brk.de anmelden. Das Angebot des MGH ist kostenlos. red