In Steinbach am Wald sowie Kehlbach werden Einheimische wie Auswärtige seit kurzem von restaurierten Ortstafeln willkommen geheißen. Die Begrüßungsschilder wurden vom Bauhof auf Vordermann gebracht und sehen nunmehr wieder wie neu aus.

Wind und Wetter

"Grüß Gott in Steinbach a. Wald" und "Grüß Gott in Kehlbach" prangt es in weißer Schreibschrift auf dem ebenso gastfreundlichen wie gottesfürchtigen Willkommensgruß an den jeweiligen Ortseingängen. Wind und Wetter hatten ihre Spuren an den Ortstafeln hinterlassen - und auch reichlich neue Farbe sowohl für den Schriftzug als auch für das Holz war angesagt.

Nun wurden die Ortstafeln mitsamt ihrer heimeligen Überdachung vom Bauhof der Gemeindeverwaltung Steinbach am Wald abgebaut, sorgsam restauriert und frisch lackiert an alter Stelle wieder aufgebaut. Das Segenswort "Grüß Gott" symbolisiert dabei zum einen, dass alle Gäste - und natürlich auch Einheimische - hier herzlich willkommen sind und sich wohlfühlen sollen, sowie zum anderen, dass sie auch der Herrgott auf ihrem Weg begleiten möge.

In Vertretung von Bürgermeister Thomas Löffler bedankte sich dessen Stellvertreterin Monika Barnickel bei Bauhofmitarbeiter Marco Großmann für die sehr gelungene und ebenso zeit- wie arbeitsaufwendige Restaurierung. Durch den Einsatz des Bauhofs hätten nunmehr sowohl Steinbach als auch Kehlbach wieder repräsentative Ortseingangsschilder, die einen förmlich anstrahlten und das Auge erfreuten. Die in den Wintermonaten auf Vordermann gebrachten Holzkonstruktionen mit der weißen Beschriftung sähen jetzt wieder aus wie neu, wodurch der Gemeinde zugleich viel Geld gespart worden sei.

Nach und nach werden nun vom Bauhof auch die anderen Begrüßungsschilder der Gemeinde wieder "aufgehübscht" - für noch mehr einladende "Visitenkarten" der schmucken Ortschaften.