"Manche Schächte sind so marode, dass man sich wundert, dass sie noch stehen", sagte der Bauamtsmitarbeiter Martin Dürr in der Sitzung des Thereser Gemeinderates mit Blick auf das Kanalnetz im Gemeindegebiet. Auch viele Straßen müssen erneuert werden, wie dem Gremium in einer Präsentation veranschaulicht wurde.

Die Gemeinde Theres unterhält zurzeit Kanalleitungen in einer Gesamtlänge von circa 28 Kilometern. Nach einer TV-Inspektion durch ein Ingenieurbüro ergeben sich alleine für die Abschnitte Brünnweg, Linsengasse, Kahlberg, Peter-Wagner-Straße und "Am Bändlein" Sanierungskosten in Höhe von knapp 3,9 Millionen Euro inklusive Straßenneubau. Hierbei handele es sich um Schätzkosten, so Dürr, bei denen der Baugrund sowie die baulichen und die hydraulischen Erfordernisse noch nicht einbezogen sind.

Weitere Faktoren

Kosten für eventuelle Beweissicherungen, Bodenverbesserungen, höhere Deponiekosten für abzulagerndes Aushubmaterial sowie die Wasserhaltungskosten kommen hinzu. Ebenso sind die Ingenieurleistungen noch nicht mit eingerechnet. Für Gehweg- und Fahrbahnerneuerungen, die dringend notwendig sind, fällt nochmals über eine Million Euro an Kosten an.

Nach dieser Bestandsaufnahme war sich der Gemeinderat einig, dass eine Sanierung nur Zug um Zug erfolgen kann. In der kommenden Bauausschusssitzung werde man ein Teilstück in Augenschein nehmen und dann entsprechende Maßnahmen planen, kündigte Bürgermeister Matthias Schneider (CSU) an.

Nach wie vor präsent ist auch das Thema Autobahnlärm in Horhausen. Die Autobahndirektion ermittle den Lärm nicht anhand von Messungen, sondern ausschließlich durch Berechnungen, erklärte Bürgermeister Schneider. Dennoch beschloss der Gemeinderat, eine Messung vor Ort in Auftrag zu geben, zumal dieses Vorgehen von einem Experten in seiner Expertise empfohlen wurde. Die Kosten hierfür belaufen sich auf etwa 4000 Euro.

Wenn es nach dem Willen des Gemeinderates geht, soll die Ortsdurchfahrt Horhausen zur Kreisstraße heraufgestuft werden. Hierbei kommt es laut Bürgermeister Schneider weniger auf die tatsächliche Anzahl der Fahrzeuge als auf die räumliche Verkehrsbeziehung an. Der Gemeinderat Uwe Stühler sieht eine überörtliche Bedeutung der Ortsdurchfahrt, da der Verkehr, vom Kreis Schweinfurt kommend, nach Haßfurt durch Wegweiser in Dampfach über Horhausen geleitet werde. Für weitere Schritte will der Gemeinderat Theres nun einen Fachanwalt mit einer Beratung beauftragen.