Die BRK-Rettungshundestaffel Haßberge besteht aus 21 Mitgliedern und hat aktuell sechs geprüfte Flächensuchhunde und zwei Mantrailer.

In Unterfranken gibt es beim BRK derzeit 51 Flächensuchhunde, 7 Trümmersuchhunde und zwei Mantrailer.

Die ehrenamtlichen Rettungshundestaffeln werden von der Polizei erst dann angefordert, wenn die eigenen Kapazitäten erschöpft sind (die Bayerische Polizei hat zudem keine Flächensuchhunde im Einsatz) und gleichzeitig kein Verbrechen vorliegt, so dass keine Gefährdung für die Ehrenamtlichen besteht.

Die Träger der Staffeln sind gemeinnützige Hilfsdienste wie Malteser, ASB oder Bayerisches Rotes Kreuz. red