Pfarrer i. R. Ludwig Bock feierte seinen 90. Geburtstag, immer noch aktiv, denn er sitzt fast jeden Sonntag in der Laurentiuskirche in Muggendorf an der Orgel. Hier begleitet er nicht nur die Gottesdienstbesucher bei ihren Gesängen, sondern bereichert auch oft zusammen mit Margit Eichholz-Fecher die christliche Morgenfeier mit geistlicher Musik für Orgel und Flöte.

Ludwig Bock wurde als zweites von zwölf Kindern einer Pfarrerfamilie in Ebersdorf bei Ludwigstadt (Kreis Kronach) geboren. Nach dem Besuch des Gymnasiums in Fürth studierte er evangelische Theologie in Neuendettelsau und Erlangen.

Beim Studium lernte Ludwig Bock seine spätere Ehefrau Erika, eine deutschstämmige Südafrikanerin, die schon verstorben ist, kennen.

Ihr folgte er 1960 in das afrikanische Land und übernahm dort die Pfarrstelle in Bloemfontein. Hier wurden auch die vier Töchter geboren. 1972 kam Ludwig Bock mit der Familie zurück nach Deutschland.

In Amorbach im Odenwald wurde ihm die evangelische Pfarrei übertragen, die er 22 Jahre lang bis zur Ruhestandsversetzung begleitete. Danach ließ sich Ludwig Bock mit seiner Familie in seiner Wahlheimat Muggendorf nieder.

Zum Wiegenfest gratulierten neben den vier Töchtern auch sieben Enkel. Die Glückwünsche des Marktes Wiesenttal überbrachte Bürgermeister Helmut Taut (FW), die des Landkreises Forchheim die stellvertretende Landrätin Rosi Kraus (CSU). Für die Grüße der Kirchengemeinde hatte Pfarrerin Cornelia Meyer ihre Gitarre mitgebracht. Georg Wolf gratulierte für den Posaunenchor.