JOsef Hofb auer

Von Initialzündungen sprach Planer Jörg Franke bei der Präsentation der Ergebnisse des städtebaulichen Entwicklungskonzeptes (ISEK) in der Aula der Grund- und Mittelschule. Zusammen mit seinem Kollegen Reinhard Hutzelmann bescheinigte er der Stadt einmal mehr "erhebliche Entwicklungspotenziale".
Die Planer unterstrichen, sie wollten mit Ergebnissen einen Weg in die Zukunft aufzeigen. Ihre Empfehlungen wollten sie als Planungskorridor für die nächsten zehn Jahre verstanden wissen. "Unabhängig von lokalen Betroffenheiten" unterstrich Reinhard Hutzelmann. Verkehrsplaner Martin Heinze von "Transver" listete Maßnahmen auf, wie die Leistungsfähigkeit der B 470 erhöht und die übrigen Verkehrsströme möglichst optimal gelenkt werden könnten.


Sanierungsfälle

Damit sich Einheimische wie Besucher in der Stadt