Der WSV Oberweißenbrunn hat einen neuen Vereinsbus angeschafft. Groß war die Freude bei der Übergabe. Vorsitzender Ewald Simon dankte den Freunden und Förderern des WSV Oberweißenbrunn, die diese Anschaffung möglich machten.

Bereits zu Zeiten, als es den WSV noch gar nicht ab, als die Oberweißenbrunner Skisportler als Abteilung unter dem Rhönklub gemeldet waren, wurden Fahrzeuge für den Sportbetrieb benötigt. Simon erinnerte an die großartige Unterstützung durch den mittlerweile verstorbenen Ehrenvorsitzenden Kilian Abert, der den WSV zu jeder Zeit mit seinen Betriebsfahrzeugen unterstützte.

Im Jahr 1987 wurde der erste vereinseigene Sportbus vom WSV, der 1982 gegründet wurde, angeschafft. Bis ins Jahr 2003 verrichtete dieser Bus seine Dienste, er trug den Spitznamen "74 000 Mark Bus".  Zwischendurch war sogar ein weiterer Bus, der so genannte "Denner Bus", aufgrund des erhöhten Sportbetriebs im Leistungssportbereich unterwegs. 2003 folgte eine neuer Sportbus für die Oberweißenbrunner Wintersportler, der nun von seinem Nachfolger abgelöst wurde.

Simon dankte Ewald Reulbach und Georg Hüfner für ihren besonderen Einsatz in Bezug auf die Busbeschaffung. Ein besonderer Dank ging an Bürgermeister Georg Seiffert, die Stadt Bischofsheim bezuschusste den Bus mit zehn Prozent.