Mit Blasmusik und Bratwürsten wurde am Freitag die Einweihung der Ringstraße gefeiert. Es war nicht nur für den Tettauer Bürgermeister Peter Ebertsch ein Freudentag.

Wie er ausführte, wurde die Ringstraße in den 60-er Jahren gebaut. Als der Wasserzweckverband Frankenwaldgruppe (FWG) in Schauberg die Wasserleitungen erneuerte, habe die Gemeinde die Gelegenheit genutzt, im Zuge der Baumaßnahme auch die Ringstraße zu erneuern. "Rohrbrüche und braune Brühe" gehören nun der Vergangenheit an.

Ebertsch wies darauf hin, dass in dem Tettauer Ortsteil in den letzten Jahren im Straßenbau einiges bewegt wurde. In diesem Zusammenhang nannte er den Ausbau der grenzüberschreitenden Straße zwischen Schauberg und Judenbach/Thüringen sowie die Straßensanierung zwischen Schauberg und Langenau. In die Ringstraße hat der Markt Tettau insgesamt 200 000 Euro investiert. Förderungen gab es hier nicht.

Wie Wolfgang Dietrich von der bauausführenden Firma auf Anfrage erklärte, wurde der Asphalt abgefräst und eine neue Trag- und Deckschicht in drei Bauabschnitten angebracht. Der Bürgermeister dankte seinem Gremium, das die Zustimmung für diese Maßnahme gab, obwohl dies nicht im Haushalt vorgesehen war. Es sei aber sinnvoll und letztendlich auch mit Kosteneinsparungen verbunden, dass der Markt im Zuge der Erneuerung der Wasserleitungen gleich die Ringstraße mit saniert habe. Sein Dank galt zudem der FWG mit dem Vorsitzenden Jürgen Baumgärtner für deren Entscheidung, bei den vielfältigen Sanierungsarbeiten innerhalb des FWG-Gebiets Schauberg als eine der ersten Gemeinden zu berücksichtigen. Er ging zudem auf die letzte Gemeinderatssitzung ein, speziell auf den Punkt "Umnutzung des Anwesens Talstraße 7 in ein Dorfgemeinschaftshaus" ein. Ebertsch betonte, dass dies ein Angebot sei, da es noch Fördermöglichkeiten gebe. Letztendlich liege die Entscheidung aber bei den Schaubergern. In Schauberg wurde in den letzten Jahren in Infrastruktur investiert. Im Zuge der Erneuerung der Wasserleitungen wurde auch die Ringstraße durch die Gemeinde saniert. vs