Es ist heutzutage nicht mehr selbstverständlich, seine Freizeit zu opfern und sich in Vereinen zu engagieren. Das wissen auch die Verantwortlichen des Sportvereins Steinwiesen, Sparte Turnen. Umso erfreulicher ist es, dass sich acht junge Damen bereiterklärt haben, als Übungsleiter-Assistenten die Kinder und Jugendlichen zu betreuen.

Die Assistenten unterstützen die Übungsleiter im Training und übernehmen Kleingruppen. Ab dem 14. Lebensjahr kann diese Ausbildung absolviert werden. Während der Ausbildung erhalten die jungen Teilnehmerinnen einen Einblick in die methodische und organisatorische Trainerarbeit in Theorie und Praxis. An zwei Wochenenden absolvierten die acht jungen Mädchen in Rödental ihre Ausbildung. Diese gliedert sich in zwei Bereiche. In der Sportpraxis geht es um das Gerätturnen für Kinder, das Halten und Sichern, die kindgerechten Bewegungsgrundlagen und kleine und große Spiele. Spezifischer wird es in der Theorie. Aufbau der Sportselbstverwaltung, Aufgaben der Übungsleiter/-Assistenten, Didaktik und Methodik, Kindeswohl, Rechtsgrundlagen und den Umgang mit den Gruppen.

Spartenleiter und Erster Bürgermeister Gerhard Wunder sowie die beiden Oberturnwartinnen Karin Kochdumper und Karina Sonntag freuten sich, dass so viele Jugendliche bereit waren, an der Ausbildung teilzunehmen. Ohne die vielen jungen Helfer könne der Turnbetrieb mit über 100 aktiven Turnkindern nicht aufrechterhalten werden.

Die neuen Übungsleiter-Assistenten sind: Laura Förtschbeck, Malin Hopf, Leni Lindenberger, Lara Sesselmann, Lina Bätz, Hanna Bätz, Lea Fischer und Anna Sophia Bayer. sd