Krum — Der Kirchweihsonntag in Krum war als Termin gut gewählt: Der neugestaltete Zugang zur Dorfkirche St. Peter und Paul wurde übergeben und eingeweiht. Er wertet das Umfeld des Gotteshauses mitten im Zeiler Stadtteil auf und erhöht die Sicherheit.
Seit der Kirchenweihe im Jahr 1758 erreichten die Krümler das Portal von der Ortsdurchfahrtsstraße her. Dies ist jetzt nicht mehr so. Der alte Zugang wurde zugeschüttet und mit Erde aufgefüllt. Jetzt erreichen die Fußgänger die Kirche seitlich vom Kriegerdenkmal aus. Natürlich kann man das Gotteshaus auch von der anderen Seite, über den Weg an der ehemaligen Schule, erreichen.

Was Steine alles können

Pfarrer Michael Erhart verknüpfte in seiner Predigt des Festgottesdienstes, den er in Konzelebration mit Pfarrer i. R. Joseph Dietl hielt, viele Aspekte miteinander.