Die Jahresversammlung des CSU-Ortsverbandes Burgkunstadt fand in Weidnitz im Landgasthof "Zum Anker" statt. Es war für Manfred Hofmann die letzte Mitgliederversammlung als Erster Vorsitzender. Nach zwölf Jahren gab es das Amt an seine Nachfolgerin Katrin Weißmann weiter, was in den Neuwahlen bestätigt wurde. Auch konnten langjährige Mitglieder für ihre Treue zur CSU in Burgkunstadt ausgezeichnet werden. Aber auch die Bundestagswahl mit der heimischen Kandidatin Emmi Zeulner, die bereits zwei Amtsperioden für die Obermainregion im Bundestag tätig ist, wurde gestreift.

In dem Ortsverband fühlen sich im Moment 57 Mitglieder politisch zu Hause. Sehr zufrieden zeigte sich Manfred Hofmann mit dem Verlauf der Kommunalwahlen im letzten Jahr. Er bezeichnete es als Erfolg, dass das Amt der Bürgermeisterin vereidigt werden konnte, ebenso, das es wieder gelungen sei, sieben Mandatsträger seitens der CSU im Stadtrat zu haben. Den Grund dafür sah er in einem sehr engagierten Wahlkampf.

Man habe aufzeigen können, so Hofmann, dass die CSU in Burgkunstadt für eine Politik der Stabilität, des Dialogs, des Ausgleiches und der Zuverlässigkeit stehe. Im Moment gelte es, die Ziele Schulberg, Feuerwehrhaus Theisau, Bahnhofsstraße und nicht zuletzt die Umgehung Mainroth anzugehen und mit Augenmaß durchzuführen. Allerdings zwängen Steuereinbrüche die Stadt zur Sparsamkeit.

Wie der scheidende Vorsitzende deutlich machte, gelte es jetzt, auch beim Bundestagswahlkampf mitanzupacken. Es sei schade, dass der Altersdurchschnitt während seiner Amtszeit nach oben ging. Es sei jedoch aktuell nicht leicht, junge Menschen für die Politik zu begeistern. "Mir hat mein Amt als Vorsitzender in den letzten zwölf Jahren immer Spaß gemacht", meinte Hofmann und dankte allen, die ihn in den letzten Jahren unterstützt hatten.

Schatzmeister Christian Macion konnte von einem guten Kassenstand berichten.

Bevor es mit den Neuwahlen weiterging, stellte sich die Kandidatin für das Amt der Ersten Vorsitzenden, Katrin Weißmann, kurz vor. Die 38-jährige Rechtspflegerin erklärte, dass sie mit ihren zwei Kindern und ihren Mann in Weidnitz lebe. Seit sieben Jahren hat sie ein Stadtratsmandat inne. Sie war schon vorher in jüngeren Gruppierungen in der Union tätig. Da sie gerne organisiere, mache ihr sicherlich mit der nötigen Unterstützung des Vorstands und der Mitglieder die Arbeit als Vorsitzende viel Spaß. So wurde sie einstimmig zur neuen Vorsitzenden gewählt. Im Anschluss dankte die "Neue" dem "Alten" für seine erfolgreiche Tätigkeit als Vorsitzender und überreichte ein Präsent.

Es sei schwierig, einen Bundestagswahlkampf zu organisieren, da die üblichen politischen Abende in Festzelten ausfallen, meinte Weißmann. Deshalb habe sich Emmi Zeulner zu Bürgergesprächen in vielen Orten entschlossen, um direkten Kontakt zum Wähler herstellen zu können. Sie bat dabei um Unterstützung aller.

Dann kam man zur Ehrung von Mitgliedern. Für 15 Jahre Mitgliedschaft wurde Frank Metka geehrt. Für 20 Jahre Jürgen Kaiser und Thomas Erhardt. Für 25 Jahre Günter Heußner und Udo Martin, für 35 Jahre Manfred Schardt und Nikolaus Faber und für 45 Jahre Hans König.

Bürgermeisterin Christine Frieß dankte allen Stadträten, dass es wieder möglich wurde, in Burgkunstadt viel zu erreichen. So sei es positiv, dass es nun mit dem Bau eines Tagespflegezentrums und der Wohnanlage Atrium-Baur losgegangen sei. Zufriedenstellend sei auch die Erneuerung von Kanal und Straßenbau.

Die Neuwahl hatte folgendes Ergebnis: Erste Vorsitzende Katrin Weißmann, stellvertretende Vorsitzende Christine Frieß, und Joachim Ruß, Kassier Christian Macion, Schriftführerin Carmen Blüchel-Spindler, Beisitzer Anneliese Petterich, Jürgen Wölfert, Manfred Hofmann, Michael Zell und Thomas Horn, Kassenprüfer sind Rudi Steuer und Rudi Fetzer. Roland Dietz