Sehr gut besucht war mit 40 von 56 Vereinen die Jahreshauptversammlung des Kreisverbandes für Gartenbau und Landespflege Kulmbach im Gemeindehaus Neuenmarkt. Im Vordergrund standen hochkarätige Ehrungen des Bayerischen Landesverbandes für Gartenbau und Landespflege von langjährigen und verdienten Vorsitzenden.

Reinhold Münch aus Sanspareil wurde für seine jahrzehntelange Arbeit mit der Goldnadel am Bande ausgezeichnet, Linda Fischer aus Lanzendorf durfte die Goldnadel mit Kranz entgegennehmen.

Über Gold freuten sich Annette Partenfelder aus Kirchleus und der Kulmbacher Kreisfachberater Friedhelm Haun. Herwig Neumann aus Trebgast, Herbert Laschinski aus Danndorf und Wolfgang Sack aus Himmelkron bekamen die Silbernadel angesteckt.

Ein besonderes Ereignis war der Abschluss des Jugendwettbewerbes "Streuobstvielfalt - Beiß rein". Den 1. Preis - eine kleine Handkelter - erhielten die "Maulwürfe" des Gartenbauvereines Hutschdorf. Der 2. Preis - ein Dörrgerät - ging an die Jugendgruppe Windischenhaig. Die Jugendarbeit des Gartenbauvereines Triebenreuth wurde mit dem 3. Preis belohnt. Die Preise stiftete der bayerische Landesverband.

Ein besonderes Zuckerl

Für den Sieger, die Hutschdorfer "Maulwürfe" gibt es darüber hinaus noch ein besonderes Zuckerl: Die Jugendgruppe wird auf die Landesgartenschau nach Wassertrüdingen eingeladen, wo ein spezielles Jugendprogramm mit "Donikkl" läuft.

Gartenbau-Kreisvorsitzender Günter Reif dankte dem Gartenbauverein Neuenmarkt für die Ausgestaltung des Gemeindesaales. Musikalisch umrahmte das Bläserensemble "QuintEssenz" die Veranstaltung. Landrat Klaus Peter Söllner bescheinigte der Kreisvorstandschaft um Günter Reif und Kreisfachberater Friedhelm Haun "klasse Arbeit". So sehe man schon an der Gestaltung der Dörfer und Gemeinden, wo ein fleißiger Verein arbeitet.

"Ihr habt alle naturnahe Gärten und seht aus wie das blühende Leben", betonte Bürgermeister Siegfried Decker.

"Wir machen so weiter, dass der Landkreis Kulmbach liebens- und lebenswert bleibt", versprach Kreisvorsitzender Günter Reif. Höhepunkte waren im letzten Jahr das Apfelseminar der Bayerischen Gartenakademie in Steinenhausen, die Festversammlung zum 125-jährigen Bestehen des Kreisverbandes, die überregionale Fränkische Obstsortenausstellung in Mainleus sowie die Baumpflanzung zum Jubiläum im Stadtpark.

Kinder raus in die Natur

Reif bat die Vereine, es überall mit der Jugendarbeit zu versuchen, "um die Kinder aus der digitalen Welt hinaus in die Natur entführen".

Kreisfachberater Friedhelm Haun verwies auf die Bedeutung der Nachwuchsarbeit. Die Jugendgruppen und -arbeit werden finanziell mit 100 Euro unterstützt, wenn zwei Veranstaltungen nachgewiesen sind. Hinzu kommt die Aktion "Gartenbeet im Kindergarten", die für 13 Kindertagesstätten mit Sämereien ausgestattet wurde.

Kreisschatzmeister Michael Kaim zeigte eine geordnete Kassenlage auf, und die beiden Revisoren Annette Partenfelder und Wolfgang Wagner bestätigten eine tadellose Arbeit.

Breitgefächert ist wieder das Arbeitsprogramm 2019. Friedhelm Haun machte auf die nebenberufliche Ausbildung zum "Zertifizierten Obstbaumpfleger" aufmerksam. Der Bezirksverband lädt am 27. April zur Hauptversammlung in das Kräuterdorf Nagel im Fichtelgebirge ein. Die Gartenstudienreise führt in der Woche nach Ostern nach Holland. Naturkundliche Feierabendführungen bei BayernTourNatur gibt es am 15. Mai in Neuenmarkt, 4. Juli in Mainleus und 3. September in Marienweiher. Der "Tag der offenen Gartentür" ist am 30. Juni in Marktleugast.

In seinem Schlusswort dankte der stellvertretende Kreisvorsitzende Klaus-Peter Kugler dem Bläserensemble "QuintEssenz" für die musikalischen Beiträge.