Die Gemeinde Altendorf hat sich schon länger intensiv darüber Gedanken gemacht, ob und wie man eine Nachbarschaftshilfe auf dem Gemeindegebiet organisieren kann. Ziel der Nachbarschaftshilfe soll es sein, das Miteinander in Altendorf zu stärken und zu pflegen. Gleichzeitig soll es dazu führen, dass hilfsbedürftige Personen ihr Leben durch vielfältige Hilfeleistungen besser meistern können, wobei Alter, Herkunft, Religion oder Nationalität keine Rolle spielen.
Bei einer unverbindlichen Bedarfsermittlung mithilfe eines Fragebogens wurde danach gefragt, ob die Bürger Hilfeleistungen in Anspruch nehmen wollen. Sei es nun beim Einkaufen, bei Behördengängen, beim Haushalt, bei Gartenarbeiten oder bei Fahrdiensten. Darüber hinaus konnten sich diejenigen melden, die sich vorstellen können, sich in diesen Bereichen ehrenamtlich zu engagieren.
Diese Nachbarschaftshilfe soll nur dann umgesetzt werden, wenn die Hilfeleistungen nicht durch gewerbliche Anbieter oder bestehende soziale und karitative Einrichtungen abgedeckt werden. Man darf gespannt sein, was diese Bedarfsabfrage ergeben wird und mit welchen Maßnahmen die Gemeinde darauf reagiert. asp