In diesen Tagen blickt der Obst- und Gartenbauverein Mitwitz auf sein 80-jähriges Bestehen zurück. Die kommissarische Leitung dieser 124 Mitglieder zählenden Gemeinschaft hat Eberhard Wenzel inne. Die Kindergruppe "Mitwitzer Gartenzwerge" sorgt ebenfalls für eine Bereicherung der örtlichen Aktivitäten. Bei all den Verschönerungsmaßnahmen kristallisieren sich heuer zwei Höhepunkte heraus, und zwar der "Tag der offenen Gartentür" am 28. Juni in Verbindung mit dem Gartenbaukreisverband Kronach sowie der Wettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft". Dazu wird am 14. Juli die Kreiskommission vor Ort die Bewertung durchführen.

Ob nun diese beiden Termine realisiert werden können, steht noch in den Sternen geschrieben, denn das Covid-19 - umgangssprachlich Coronavirus genannt - lähmt derzeit das gesellschaftliche Miteinander. Bürgermeister Oliver Plewa würde sich über eine Durchführung der beiden Aktionen freuen, von denen er sich weitere Impulse in Bezug auf die Ortsverschönerung erhofft.

Schließlich sorgten die Gartenbauer in den vergangenen Jahren mit ihrer bemerkenswerten Basisarbeit immer wieder für positive Schlagzeilen auf Orts- und auf Kreisebene. Kreisvorsitzender Fritz Pohl aus Theisenort konnte dies immer wieder bestätigen. Dankbar ist er vor allem für die Mitbetreuung des Kreislehrgartens auf dem Kronacher Landesgartenschaugelände sowie den Einsatz beim Kronacher Apfelmarkt. Innerörtlich beinhalten die Aktivitäten insbesondere die Pflege des Ehrenmals sowie des Rondells an der Föritzbrücke, das Anpflanzen und die Pflege der Beete rund um das Mitwitzer Wasserschloss, die Gestaltung der beiden Osterbrunnen sowie den Kirchgartenputz. Außerdem beteiligt sich seit Jahren Vorstandsmitglied Horst Heinlein beim Kreiswettbewerb "Ökologie im Garten" an der zeitraubenden Bewertung der Gartenanlagen im Landkreis Kronach.

Die Gründung des Obst- und Gartenbauvereins Mitwitz erfolgte am 27. Juli 1940. Zum Start wählten 23 Frauen und Männer Eduard Münch zum Vorsitzenden. Ihm standen Robert Limmer als sein Stellvertreter, Eduard Jung als Kassier, Johann Jakob als Schriftführer sowie Elsa Prediger, Ewald Günther und Julius Limmer als Ausschussmitglieder zur Seite. Johann Bauer versah das Amt des Vereinsdieners.

Bereits am 20. Oktober 1940 organisierte der Vorstand die erste Obst- und Gemüseschau, die bei der Bevölkerung großen Anklang fand.

Im Dezember 1945 wurde bei der damaligen Militärregierung das Fortbestehen des Vereins erreicht. 1946 stellte "Pachter" Christoph Müller ein 800 Quadratmeter großes Grundstück für einen Vereinsgarten zur Verfügung. Zur Vereinsarbeit gehört auch die Anschaffung von Gemeinschaftsgeräten für die Mitglieder, es werden Sammelbestellungen von Dünger, Pflanz- und Saatgut vorgenommen. Fachliche Aufgaben sind außerdem Fortbildungsveranstaltungen zu Themen wie Gemüseanbau, Blumenschmuck, Blumenkastenbepflanzung, Heilkräuter sowie geeignete Obst- und Beerensorten.

Bereits 1992 erfolgte nach der Wende die Gründung einer Partnerschaft mit dem Gartenbauverein Steinach/Thüringen. Außerdem konnte 2014 die Kindergruppe "Mitwitzer Gartenzwerge" ins Leben gerufen werden. Die Mitwitzer Hobbygärtner sind aus dem Ortsgeschehen nicht wegzudenken. Sie leisten mit ihren Verschönerungsaktivitäten einen wichtigen Beitrag für die Dorfgemeinschaft. gf