Die konstituierende Sitzung des neuen Buttenheimer Marktgemeinderats fand aufgrund der aktuellen Situation in der Turnhalle der Deichselbachschule statt. Zahlreiche Bürgerinnen und Bürger waren gekommen, um den Anlass gebührend zu würdigen.

Buttenheims wieder gewählter Erster Bürgermeister Michael Karmann (ZWdG/CSU) vereidigte an diesem Abend zehn neue Mitglieder des Marktgemeinderats: Stephanie Auer-Neuberg (NWG), Irmtraut Bayer (CSU), Irene Först (BüBl Gunzendorf), Ute Schärmann (ZWdG), Heinrich Bickel (Bündnis 90/Die Grünen), Gerd Büttner (Stackendorfer Liste), Norbert Motzelt (WG Ketschendorf), Michael Ritter (WG Dreuschendorf), Jürgen Saffer (CSU) und Christoph Schneider (ZWdG) gehören dem Gremium damit offiziell für die nächsten sechs Jahre an.

Zwei Stellvertreter

Der Bürgermeister erinnerte explizit daran, dass es in Paragraf 3 Absatz 1 der Geschäftsordnung des Marktes Buttenheim für die Legislaturperiode 2020 bis 2026 heißt, "Gemeinderatsmitglieder üben ihre Tätigkeit nach ihrer freien, nur durch die Rücksicht auf das öffentliche Wohl bestimmten Überzeugung aus".

Einstimmig beschloss das Gremium, wieder einen Zweiten und Dritten Bürgermeister zu bestellen. Johannes Schuberth (CSU) wurde zum Zweiten und Thomas Hirsch (WG Tiefenhöchstadt/Kälberberg/Hochstall) zum Dritten Bürgermeister gewählt. Sollten alle drei Bürgermeister verhindert sein, vertritt die Kommune Marktgemeinderat Manfred Modschiedler (ZWdG).

Die Besetzung der Ausschüsse erfolgte in Buttenheim - wie in der Vergangenheit auch - nicht nach dem Proporz der Wahlergebnisse, sondern nach Kompetenz und Interesse der Gremiumsmitglieder. Entsprechende Abstimmungsgespräche erfolgten im Vorfeld der Sitzung. So gehören dem Bau- und Wirtschaftsausschuss Michael Karmann, Klaus Kalb, Thomas Hirsch, Heinrich Bickel, Jürgen Saffer und Gerd Büttner an. Im Personalausschuss sind Michael Karmann, Stephanie Auer-Neuberg, Irene Först, Christoph Schneider und Irmtraut Bayer.

Stephanie Auer-Neuberg wurde zur Vorsitzenden des Rechnungsprüfungsausschusses gewählt. Dort wird sie unterstützt von Irene Först, Michael Ritter, Ute Schärmann und Jürgen Saffer.

Im Zweckverband zur Abwasserbeseitigung der Gemeinden Buttenheim und Altendorf vertreten Michael Karmann, Klaus Kalb, Irene Först, Heinrich Bickel, Michael Ritter und Johannes Schuberth den Markt Buttenheim. Michael Karmann, Peter Fleischmann, Bernhard Bickel, Manfred Modschiedler und Christoph Schneider sind es im Zweckverband der Wasserversorgung der Eggolsheimer Gruppe. Die drei Verbandsräte für den Schulverband werden in der kommenden Wahlperiode Michael Karmann, Stephanie Auer-Neuberg und Ute Schärmann sein.

Aufsichtsräte bestimmt

Gemäß Paragraf 6 der Satzung für die Entwicklungs- und Vermarktungsgesellschaft Buttenheim GmbH sind für den ehrenamtlichen Aufsichtsrat Michael Karmann, Norbert Motzelt, Thomas Hirsch, Manfred Modschiedler und Johannes Schuberth bestellt worden. In den Aufsichtsrat der Seniorenzentrum Buttenheim GmbH wurden Michael Karmann, Johannes Schuberth und Thomas Hirsch entsandt. Ständige Mitglieder im Stiftungsrat der "Bürgerstiftung Buttenheim" sind ab sofort Michael Karmann, Johannes Schuberth, Bernhard Bickel, Heinrich Bickel und Irmtraut Bayer. Michael Karmann, Bernhard Bickel, Peter Fleischmann, Irene Först und Irmtraut Bayer gehören nun dem Werkausschuss des Eigenbetriebs BürgerNet Buttenheim an.

Als Jugendbeauftragter fungiert zukünftig Norbert Motzelt. Zu Seniorenbeauftragten wurden Irmtraut Bayer und Gerd Büttner bestellt. Behindertenbeauftragten ist in dieser Wahlperiode Irene Först.

Bürgermeister Karmann warb im Gremium für ein respektvolles und konstruktives Miteinander zum Wohle der Buttenheimer Bürgerinnen und Bürger. Auf einer gemeinsamen eineinhalbtägigen Klausurtagung will man sich mit verschiedenen kommunalen Themen befassen. Sicherlich wird dabei die finanzielle Ausstattung der Kommune ganz oben auf der Tagesordnung stehen. Die Auswirkungen der Corona-Pandemie werden auch in Buttenheim zu spüren sein und den finanziellen Spielraum der Gemeinde weiter einschränken.

Einstimmig wurde die vorher in Umlauf gebrachte neue Geschäftsordnung und die Satzung zur Regelung von Fragen des örtlichen Gemeindeverfassungsrechts beschlossen. Die Geschäftsordnung muss mit der Einführung des digitalen Ratsinformationssystems nochmals geändert werden. Darüber hinaus kam man überein, dass Sitzungsprotokolle möglichst bis zur nächsten regulären Marktgemeinderatssitzung vorgelegt werden sollen. Als grundsätzlichen Sitzungstag legte der Marktgemeinderat den ersten Donnerstag eines jeden Monats fest. Es wird keinen Feriensenat geben. Das Sitzungsgeld wurde auf 40 Euro pro Kalendertag erhöht.