Margit Tatransky hat in erstaunlicher körperlicher und geistiger Rüstigkeit ihren 100. Geburtstag gefeiert. Die betagte Jubilarin lebt seit zwei Jahren im Seniorenheim Martin Luther in Streitberg, wo es ihr sehr gut gefällt.

Zum Wiegenfest gratulierten eine Tochter, die beiden Söhne, vier Enkel und drei Urenkel. Die Glückwünsche des Marktes Wiesenttal überbrachte Bürgermeister Helmut Taut (FWW), die des Landkreises Forchheim die Vizelandrätin Rosi Kraus (CSU). Die Hausleiterin Alexandra Dauer schloss sich an.

Die Jubilarin ist im Sudetenland geboren. Der Vater war Richter und musste schon vor dem Krieg mit der Familie ins Kerngebiet der Tschechoslowakei umsiedeln. Dort hat die Jubilarin auch geheiratet.

1981 erfolgte die Ausreise nach Deutschland, wo Nürnberg zur neuen Heimat wurde. Margits Ehemann Aladar, der 2006 verstarb, war Dentist, die Jubilarin Buchhalterin im städtischen Krankenhaus. Die Eltern wurden von Tochter Brigitte bis ins hohe Alter gepflegt. Was hat Margit Tatransky so ein hohes Alter beschert? Die Tochter hat eine Erklärung parat: "Unsere Mutter hat auch schwierige Situationen im Leben immer leicht genommen." Ihr christlicher Glaube habe sie ebenso begleitet. hl