von unserem Mitarbeiter Andreas Welz

Buch am Forst — Die Bayerische Forstverwaltung erstellt 2015 zum elften Mal seit 1986 für die rund 750 Hegegemeinschaften in Bayern die Gutachten zur Situation der Waldverjüngung. Die Vorsitzenden aus den Landkreisen Coburg und Lichtenfels trafen sich mit den Forstbeamten des Amts für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten zur Auftaktveranstaltung in einem Waldstück bei Buch am Forst.
Forstdirektor Oliver Kröner machte deutlich, dass der Zustand der Waldverjüngung und ihre Beeinflussung durch Schalenwildverbiss und Fegeschäden die Grundlage für die Empfehlung an die Untere Jagdbehörde zur künftigen Abschusshöhe sei.