Laden...
Meilschnitz

Lieber gleich als mit Bratwurst

Die Erschließungsstraße für den dritten Bauabschnitt des Gebietes Brand in Meilschnitz ist fertig. Die Eröffnung sollte nicht verschoben werden und musste deswegen ohne viel Beteiligung und Feier stattfinden.
Artikel drucken Artikel einbetten
Freigabe mit Maske und Abstand. Der dritte Bauabschnitt des Gebietes Brand in Meilschnitz ist jetzt erschlossen. Foto: Rainer Lutz
Freigabe mit Maske und Abstand. Der dritte Bauabschnitt des Gebietes Brand in Meilschnitz ist jetzt erschlossen. Foto: Rainer Lutz

Als entschieden wurde, zunächst den Abschnitt 2 des neuen Baugebietes Brand in Meilschnitz zu erschließen, fürchteten viele im Ort, dass die dringend gewünschte Erschließung vom Ortseingang aus noch viele Jahre würde auf sich warten lassen. "Innerhalb der vergangenen zwei Jahre wurde der zweite Bauabschnitt aber fast vollständig verkauft und bebaut", stellte Elke Protzmann (FW), Neustadts Dritte Bürgermeisterin, bei der Verkehrsfreigabe fest.

Und die Nachfrage nach einem Bauplatz in dem Gebiet bleibt weiter hoch. "Es gibt teilweise zwei oder drei Bewerber für die Grundstücke", bestätigt Bauamtsleiter Richard Peschel. Es dürfte also nicht allzu lange dauern, bis die jetzt erschlossenen 15 Bauplätze ebenfalls an Häuslebauer verkauft werden können.

Der Beschluss, den dritten Bauabschnitt ebenfalls zu erschließen, wurde im vergangenen Jahr vom Bausenat gefasst. Das Ingenieurbüro SRP aus Kronach übernahm Planung und Bauleitung. Im Juni 2019 begann die Baufirma Schindhelm aus Sonneberg mit den Arbeiten. Am vergangenen Dienstag erfolgte die Bauabnahme.

An den Bestand angepasst

Mit einer Fahrbahnbreite von 5,5 Metern und einem eineinhalb Meter breiten Gehsteig wurde der neue Straßenabschnitt an den vorhandenen Bereich angepasst, der die ersten Bauabschnitte erschließt. Die Fahrbahn wurde asphaltiert und der Gehweg gepflastert. Die neue Zufahrt von der Edgar-Müller-Straße aus wurde mit einer Fußgängerquerung angelegt.

Die Entwässerung erfolgt im Trennsystem. Das Schmutzwassersystem wurde an das bereits vorhandene Pumpwerk mit angeschlossen. Über eine neu angelegte Leitung fließt das Regenwasser in den Kesselquellgraben. Insgesamt wurden 340 Meter Regenwasserkanal und 430 Meter Schmutzwasserkanal in die Erde gebracht.

Die neue Erschließungsstraße ist 140 Meter lang und die Einmündung von der Edgar-Müller-Straße in die Straße Am Brand ist 120 Meter lang. Außerdem wurde an der westlichen Grenze des Bebauungsplanes ein Erschließungsweg für landwirtschaftliche Fahrzeuge angelegt. Die Kosten für Kanal- und Straßenbau wurden mit 650 000 Euro angegeben.

Preise stehen noch nicht fest

Wie hoch die Verkaufspreise für die neuen Baugrundstücke liegen werden, wird erst in der Sitzung des Verwaltungssenats der Stadt festgelegt, die am Montag, 15. Juni, stattfindet.

Insgesamt verzeichnet Neustadt seit Jahren eine hohe Nachfrage nach Möglichkeiten für den Bau von Einfamilienhäusern. Daneben wird aber auch intensiv daran gearbeitet, mehr und günstigen Wohnraum in der Kernstadt zu schaffen. Dafür hat die Stadt über die Stadtwerke Neustadt sogar eine eigene Wohnungsbaugesellschaft gegründet, die bereits erste Projekte umsetzt.