Die Entlassfeier an der Altenkunstadter Mittelschule , die sonst den festlichen Höhepunkt des Schuljahres bildet, fiel in Anbetracht der Corona-Pandemie mit ihren Infektionsschutzmaßnahmen diesmal etwas bescheidener aus. Umso erfreulicher waren dafür die Ergebnisse, die Rektor Manfred Heinbuch in der geschmückten Aula verkündete. So lag beim Qualifizierenden Mittelschulabschluss der neunten Klassen die Erfolgsquote bei beachtlichen 62 Prozent. Stolze 100 Prozent betrug sie bei den Zehntklässlern. Hier bestanden alle 38 Schüler die Prüfung zur Mittleren Reife, davon elf mit einer Eins vor dem Komma. Schulbester wurde Daniel Agafonov aus der 10a M, der mit einem Notendurchschnitt von 1,22 sogar auf der gesamten Landkreisebene die Nase vorn hat.

Dank sagte Heinbuch den Schulverbandskommunen Altenkunstadt , Burgkunstadt und Weismain für die großzügige finanzielle und die materielle Unterstützung. Er erinnerte unter anderem an die Fertigstellung des neuen Computerraums, die Bereitstellung von Lehrerdienstcomputern sowie an die Anschaffung von Laptops als Leihgeräte für Schüler .

Der Rektor und der Bürgermeister Robert Hümmer ( CSU ) ehrten die besten Schüler . Geschenke des Schulverbandes bekamen bei den Mittlere-Reife-Absolventen die folgenden Schüler : Daniel Agafonov, Jonas Löhlein, Hannes Ritzert, Anna Knorr, David Rudolf Brusteins, Niklas Maisel, Sven Pfister, Felix Schnapp, Hanna Reich, Tobias Kolb und Marlon Volkmann. Beim „Quali“ schnitten folgende Jugendliche gut ab: Maksim Hermann, Lukas Dötzer, Florian Welsch und Emely Deuerling.

Der Schulbeste Daniel Agafonov erhielt zusätzlich den von Ehrenbürger Otto Schuhmann gestifteten Ehrenpreis in Form einer Uhr. Eine Geste, die an der Mittelschule bereits zur Tradition geworden ist. bkl