Im Juli letzten Jahres hat die Inklusionsgrundschule der "Kleinen PrinZen" an der Meußdoerffer-Schule den Kultur- und Sozialpreis des Vereins der Kulmbacher Serviceclubs erhalten. Damit konnte ein neuer "Auszeitraum" eingerichtet werden, in den sich die aktuell 24 Kinder für jeweils 15 Minuten zurückziehen können, um sich entweder zu entspannen oder mit jemanden zu besprechen oder um wieder herunterzufahren, wenn sie aus irgendeinem Grund gerade einmal zu erregt sind.

Schulleiterin Claudia Bordfeldt hoffte damals bei der Einweihung, vielleicht irgendwann auch einmal die alten Ledersessel in der Lernwerkstatt ersetzen zu können, um die Leseecke etwas ansehnlicher einzurichten. Diese Hoffnung hat sich jetzt durch eine ansehnliche Spende des Kulmbacher Kiwanisclubs erfüllt. Aus dem Verkauf des "Dreikönigsloses" im Dezember 2020 konnte Präsidentin Anja Gimpel-Henning der Schule 6000 Euro überreichen. "Das reichte nicht nur für neue Sessel in der Lernwerkstatt, dem Raum, in dem gewerkelt, gelesen, musiziert wird, der sehr wichtig für die Gruppenförderung ist", betont stellvertretende Schulleiterin Julia Bimsner. Zusätzlich konnten damit für jedes Klassenzimmer neue bunte Sitzgelegenheiten angeschafft werden. "Die einzelnen Elemente können immer wieder unterschiedlich miteinander kombiniert werden. Dass sie durch ihre Beschaffenheit außerdem sehr pflegeleicht sind, kommt uns gerade in Corona-Zeiten auch sehr entgegen", freute sich Julia Bimsner, als sie einer Kiwanis-Abordnung die neu ausgestatteten Räume zeigte. Und: "Da immer noch etwas übrig war, durften die Kinder aufschreiben, was sie sich sonst noch wünschen, um den Aufenthalt in der Schule noch etwas attraktiver zu gestalten." Ganz vorne auf dieser Liste stand eine Aufstockung der Schülerbibliothek. hd