Die Kulturinitiative Trebgast lädt am Samstag, 31. Oktober, um 19 Uhr zu einem Konzert mit Lesung zum Thema "Wagner und Beethoven" in die Johanneskirche ein. Interpreten sind Gesche Geier (Sopran) und Hans Martin Gräbner (Klavier).

Der Abend zum Beethoven-Jahr wird die besondere Verbindung der beiden Titanen beleuchten. Künstler haben es derzeit überall schwer. Zwei von ihnen sind Gesche Geier und Hans Martin Gräbner. Sie ist gebürtige Rostockerin und absolvierte ihr Gesangsstudium 2003 an der Musikhochschule Dresden mit Auszeichnung. Ihre sängerische und darstellerische Vielseitigkeit bewies sie bereits in ihrem Festengagement am Theater Regensburg. Er, in Trebgast aufgewachsen, studierte Musikwissenschaft, Psychologie und romanische Sprachwissenschaft , ergänzt durch Meisterkurse und Hospitanzen als Dirigent und Liedbegleiter, unter anderem bei Daniel Barenboim.

Ein echter Wagner-Experte

Als zweimaliger Stipendiat des Richard-Wagner-Verbandes hat Gräbner ein besonderes Verhältnis zu Wagner. Unter dem Titel "Wagners Werke wirklich verstehen" hält er seit 2013 nicht nur in Bayreuth Einführungsvorträge für die Festspiele und gilt inzwischen deutschlandweit als Wagner-Experte.

Die Kulturinitiative Trebgast mit ihrem Vorsitzenden Hans-Jürgen Moos sieht es als ihre Aufgabe, abseits von größeren Zentren und in etwas kleinerem Rahmen kulturelle Veranstaltungen zu organisieren. Gleichzeitig versucht der Verein, Menschen den Zugang zur Klassik zu öffnen und manchem damit etwas die Angst davor zu nehmen. Dabei gelingt es regelmäßig, auch heimischen Interpreten eine Plattform zu bieten.

"Gerade in der jetzigen Zeit ist es wichtig, Künstler zu unterstützen. Auch da muss es möglich sein, etwas auf die Beine zu stellen, natürlich unter Einhaltung aller Vorschriften und Hygienemaßnahmen", ist Moos überzeugt und sieht die Trebgaster Kirche als geeigneten Ort für einen kleinen Konzertabend.

Unterstützt wird er dabei von Udo Schmidt-Steingräber, der aus seiner bekannten Bayreuther Klaviermanufaktur einen Flügel zur Verfügung stellen wird.

Hans Martin Gräbner weiß natürlich, dass Ludwig van Beethovens 250. Geburtstag bisher zu wenig gewürdigt werden konnte, und stellte ein Programm zusammen, das die Gemeinsamkeiten von Beethoven und Wagner beleuchtet,. Die Besucher werden überrascht sein, einiges zu erfahren, was sie bisher noch nicht über die beiden Komponisten wussten.

Karten gibt es in Trebgast in der VR-Bank Oberfranken-Mitte und im Autohaus Bauer. In der Kirche stehen 75 Plätze zur Verfügung. hd