Der Landkreis Kulmbach erfüllt weiterhin alle fünf Kriterien der Kampagne "Fairtrade-Towns". Als Belohnung darf er dafür für weitere zwei Jahre offiziell den Titel "Fairtrade-Landkreis" tragen.

Die Auszeichnung war erstmals im September 2019 durch den Verein TransFair verliehen worden. Seitdem baut der Landkreis auch sein Engagement weiter aus.

Bei einem Pressegespräch am Weltladen in der Langgasse freute sich Landrat Klaus Peter Söllner (FW) über die Verlängerung und räumte ein, dass sich der Weg zur Titelerneuerung wegen Corona schwieriger gestaltet habe als gedacht. "Präsenz-Veranstaltungen waren leider nicht möglich. Die Sprecher der Steuerungsgruppe schafften es dennoch, kreative Produkte und Aktivitäten zu initiieren."

Die Bestätigung motiviere noch mehr, um den fairen Handel im Landkreis gemeinsam mit allen Beteiligten nachhaltig zu verankern, sagte Söllner. Lokale Akteure aus Politik, Zivilgesellschaft und Wirtschaft würden eng für das gemeinsame Ziel zusammenarbeiten, dem internationalen Netzwerk der Fairtrade-Städte und -Landkreise anzugehören.

In enger Kooperation mit dem Verein Fair-Ein Kulmbach wurden laut Landrat bereits entscheidende Projekte und Aktionen auf den Weg gebracht, die auch zum Erfolg führten. So beteilige sich der Landkreis an der Beschaffung nachhaltiger Büromöbel und -materialien mit den entsprechenden Gütezeichen. Das Personal der Deponien und der Straßenmeisterei werde mit fair produzierter Arbeitskleidung ausgestattet, und im Dezember 2019 sei mit den Pflegeschülern des Klinikums Kulmbach ein ganztägiger Kochkurs durchgeführt worden. Immer wieder habe man über gesunde, regionale, unverpackte, ökologische und faire Produkte informiert. In der Pandemie sei zur Fairen Woche 2020 alternativ ein Instagram-Projekt mit dem Titel "Fair Cooking" gestartet worden.

Kochbuch vorerst nur online

Klimaschutzmanagerin Ingrid Flieger ging kurz auf das Klima-Kochbuch ein. Die Idee dazu sei in den Kochkursen entstanden, die die Sprecher der Steuerungsgruppe im Kulmbacher Mönchshof unter dem Titel "Mach Mit - koche BioFairRegional" initiiert hatten: "Diese Kurse waren sehr erfolgreich, zahlreiche junge und ältere Hobbyköche aus dem ganzen Landkreis haben damals mit Begeisterung teilgenommen."

Die kreativen Rezepte aus den Kursen und dem Instagram-Projekt wurden gesammelt und nun im Buch "Fair Cooking" veröffentlicht. Das Kochbuch ist ab sofort online unter www.landkreis-kulmbach.de/klima-kochbuch für jeden kostenlos einsehbar. In wenigen Wochen soll es auch in gedruckter Version vorliegen. Der Landkreis dankt besonders Uschi Prawitz, Anita Sack, Brigitte Soziaghi, Elke Brehm, Norbert Heimbeck, Birgit und Katharina Distler sowie allen weiteren Beteiligten für die vielfältigen Rezepte und ihr großes Engagement.

Im Lockdown boomte der Online-Handel. Um die regionalen Händler in den Fokus zu stellen, wurde die Öffentlichkeitsarbeit intensiviert und faire, regionale Geschenkideen präsentiert.

Weitere Informationen zur Kampagne "Fairtrade-Towns" gibt es unter www.fairtrade-towns.de oder der E-Mail (flieger.ingrid@landkreis-kulmbach.de) Rei.