Weilersbachs Kommunionkinder hatten am Ostermontag nicht nur ihren großen Tag, sie hatten auch ein großes Herz für kranke Kinder. Während ihrer Vorbereitungszeit zur Erstkommunion bastelten zwei Mädchen und zwölf Buben für einen guten Zweck. Bei der Vorbereitung auf ihren großen Schritt hatten die Tischmütter den Kindern erzählt, dass es viele Kinder gebe, denen es nicht so gut gehe, krank sind und über Wochen und Monate um ihre Gesundheit kämpfen müssen.
Dabei kam Tischmutter Birgit Amon und einigen Eltern spontan die Idee, die Aktion "En gel - Kinder helfen Kindern" ins Leben zu rufen. Am Tag ihrer ersten Beichte kamen dann die 14 St. Anna-Erstkommunikanten im Annahaus zusammen und 28 kleine Hände bastelten mit ganz viele Freude, Geduld und Unterstützung einiger Mamas für krebskranke Kinder.


1000 Euro gespendet

300 kleine Engel aus Perlen, Draht und Metallplättchen waren von den Kindern für Schlüsselanhänger und Dekogläschen gemacht worden. Die Kosten für das Material hatten die Eltern übernommen. Nach der Auferstehungsfeier und an den Oster-Festtagen danach wurden die kleinen geweihten Engelchen mit einem überwältigenden Erfolg verkauft. Was herauskam: 870 Euro, die von zwei großzügigen Spendern auf 1000 Euro aufgerundet wurden.
Diesen Betrag überreichten die Weilersbacher Kommunionkinder an ihrem Tag der Heiligen Erstkommunion nach der Andacht an die Vertreterin der Elterinitiative krebskranker Kinder Erlangen, Frau Seidel, die als Kinderkrankenschwester auf der Krebsstation seit vielen Jahren arbeitet. Sie bedankte sich im Namen der Elterninitiative ganz herzlich bei den Kindern und ihren Eltern. Aber auch bei diesen herrschte große Freude über die 1000 Euro. "Eine Hilfe, die ankommt", sagte Birgit Amon bewegt. dia