Besuch vom Kulmbacher Kiwanisclub erhielt der Musikverein Stadtsteinach. Der Serviceclub hatte beschlossen, die Arbeit der Musiker mit Kindern und Jugendlichen drei Jahre lang mit jeweils 1000 Euro zu unterstützen.

Die Entscheidung war naheliegend: Der Musikverein Stadtsteinach verfolgt seit Jahren das Ziel, Kinder im ländlichen Raum für die Musik zu gewinnen und ihnen eine musikalische Ausbildung zu ermöglichen. Mehrere Projekte in der Vergangenheit haben dazu beigetragen, insbesondere auch bildungsbenachteiligte Kinder für Musik und Gesang zu begeistern. "Wir arbeiten hier erfolgreich mit der örtlichen Grundschule und der Musikschule Kulmbach zusammen. Dadurch ist gewährleistet, dass die Kinder sehr professionell unterrichtet und betreut werden", erklärte der frühere Vorsitzende Klaus Zahner.

In der ersten und zweiten Klasse erhalten interessierte Kinder eine musikalische Grundausbildung, in der dritten und vierten Klasse wird eine Instrumentalausbildung angeboten. "Das ist für alle eine Win-win-Situation. Die Kinder sind mit Begeisterung dabei , und jedes Jahr kann Nachwuchs für die Jugendkapelle der S Musikschule Kulmbach, unser Vororchester und die Original fränkische Trachtenkapelle gewonnen werden", so Zahner.

Aktuelles Beispiel ist der 13-jährige Johann Rummer. In der dritten Klasse hat er begonnen, Trompete zu spielen. Im Vororchester ist er gut aufgehoben. Dort wird er von Daniela Ott vorbildlich betreut. Die "Mutter der Kompanie" ist ausgebildete Dirigentin, spielt selbst Klarinette, Saxofon, Bariton und Schlagzeug, und hat die starken Nerven, die im Umgang mit den Jugendlichen mitunter notwendig sind.

Gefördert wurden die Projekte des Musikvereins bis 2019 vom Bundesministerium für Bildung. Zahner: "Aber jede Förderung läuft einmal aus. Deshalb sind wir froh, wenn wir von anderer Seite unterstützt werden." Dieter Hübner