Bamberg — In großen Teilen Südosteuropas ist Weihnachten nicht Romantik, Winter bedeutet dort vor allem Hunger und Kälte. Mehl, Reis, Duschgel oder Zahnbürsten - vielen Menschen und Familien fehlt es schon an ganz alltäglichen Dingen. Um ihnen zu helfen, sammeln die Johanniter dieses Jahr bereits zum 21. Mal Hilfspakete mit Grundnahrungsmitteln und Hygieneartikeln für ihre bayernweite Weihnachtstrucker-Aktion. Die ehrenamtlichen Truckfahrer starten am zweiten Weihnachtsfeiertag und bringen die Pakete in Kinder-, Alten- und Behindertenheime, aber auch zu Familien in abgelegenen Bergdörfern. Unterstützt werden sie dabei von langjährig bekannten Partnern vor Ort, die dafür sorgen, dass die Hilfe auch genau dort ankommt, wo sie benötigt wird.
Schulen, Vereine, Unternehmen und Privatpersonen können sich mit eigenen Päckchen beteiligen oder die Aktion mit einer Geldspende unterstützen. Um Probleme am Zoll zu vermeiden und für möglichst gleichwertige Hilfspakete zu sorgen, sollen die Päckchen einer Pressemitteilung zufolge ausschließlich folgende Artikel beinhalten: 1 Geschenk für Kinder (Malbuch oder -block, Malstifte), 3 kg Zucker, 3 kg Mehl, 1 kg Reis, 1 kg Nudeln, 1 Liter Speiseöl in Plastikflaschen, 3 Packungen Multivitamin-Brausetabletten, 3 Packungen Kekse, 5 Tafeln Schokolade, 500 g Kakaogetränkepulver, 2 Duschgel, 1 Handcreme, 2 Zahnbürsten und 2 Tuben Zahnpasta. Abgegeben werden können die Pakete ab sofort bis zum 20. Dezember bei allen Dienststellen der Johanniter in Bayern und in allen bayerischen Filialen des Lebensmitteldiscounters Lidl. Informationen zu den einzelnen Sammelstellen und zum Spendenkonto gibt es im Internet unter www.johanniter-weihnachtstrucker.de. red