Laden...
Weißenbrunn
Amtsübergabe

Jörg Neubauer hat die Bürgermeisterkette

Bürgermeister Egon Herrmann (SPD) übergab am 1. Mai das Amt des Bürgermeisters von Weißenbrunn an Jörg Neubauer (SPD). Der 50- jährige Jörg Neubauer wurde am 29. März in der Stichwahl mit großer Mehrh...
Artikel drucken Artikel einbetten
Amtsübergabe in Weißenbrunn. Der neue Bürgermeister Jörg Neubauer (links) nimmt aus den Händen des scheidenden Rathauschefs Egon Herrmann die Amtskette entgegen. Foto: K.- H. Hofmann
Amtsübergabe in Weißenbrunn. Der neue Bürgermeister Jörg Neubauer (links) nimmt aus den Händen des scheidenden Rathauschefs Egon Herrmann die Amtskette entgegen. Foto: K.- H. Hofmann

Bürgermeister Egon Herrmann (SPD) übergab am 1. Mai das Amt des Bürgermeisters von Weißenbrunn an Jörg Neubauer (SPD). Der 50- jährige Jörg Neubauer wurde am 29. März in der Stichwahl mit großer Mehrheit zum Bürgermeister gewählt. Bei der Übergabe der Amtskette und der Rathausschlüssel wünschte der scheidende Bürgermeister, der nach 18 Amtsjahren nicht mehr kandidierte, seinem Nachfolger stets Freude bei der Arbeit, die er guten Mutes angehen sollte.

"Es lohnt sich jeden Tag, sich für unsere schöne Großgemeinde mit seinen Gemeindeteilen einzusetzen", sagte der scheidende Rathauschef. Er wünscht sich, dass die Bürger Geduld mit den neuen Gemeinderäten und dem neuen Gemeindeoberhaupt haben und dass sie ihnen das Vertrauen entgegenbringen mögen, wie er es in seinen 18 Jahren Dienstzeit als Bürgermeister hatte.

Dankbar für viele Tipps

"Er sei sich seiner großen Verantwortung sehr bewusst", so der neue Rathauschef Jörg Neubauer in einer ersten Stellungnahme nach der Amtsübernahme. Er dankte Egon Herrmann für seine Geduld und die gute Einführung in den vergangenen zwei Wochen, in denen er viele Tipps und Anregungen aus erfahrenem und berufenem Mund aufnehmen konnte. Schließlich wirkte sein Vorgänger nicht nur 18 Jahre als Bürgermeister, sondern auch zwölf Jahre im Kreistag, war neun Jahre Kreisvorsitzender und sechs Jahre Bezirksvorsitzender im Bayerischen Gemeindetag und konnte so ein gutes Netzwerk zum Wohle der Gemeinde aber auch für die Region aufbauen. "Für mich soll stets der Mensch im Mittelpunkt meines Handelns stehen", sagt Neubauer als Maxime für seine Bürgermeisterzeit. Er will dabei aktiver Bürgermeister sein, der die wichtigen Projekte zur richtigen Zeit umsetzt. Wichtig sei ihm auch die Förderung und Unterstützung ortsansässiger Betriebe, wobei er auch an die Schaffung eines neuen Gewerbegebietes denke. Um seine Ziele umzusetzen, strebe er eine harmonische Zusammenarbeit mit allen Mitarbeitern und den Gemeinderäten an. eh