Der Kleintierzuchtverein Reitsch blickt in diesen Tagen auf sein 50-jähriges Bestehen zurück. In diesem halben Jahrhundert hat die örtliche Interessengemeinschaft die Kleintierzucht im Landkreis Kronach entscheidend mitgeprägt und gefördert. Aus diesem Anlass findet am Samstag, 30. November, in der vereinseigenen Herrenberghalle ab 19.30 Uhr ein Festkommers statt. Mittlerweile konnte unter der Leitung von Arnd Gratzke eine Jubiläums- und Gedächtnisschau mit 410 Tieren organisiert werden, die eine große Resonanz fand.

Peter Bayer prägte den Verein

Am 1. März 1969 schlug in der Gastwirtschaft Hans Schwemmlein die Geburtsstunde des Vereins. Spontan erklärten sich bei der ersten Zusammenkunft 16 Interessenten bereit, dieser Vereinigung beizutreten. Den Vorsitz übernahm Peter Bayer, der den Verein entscheidend geprägt hat. Von 1969 bis 1981 sowie von 1999 bis 2003 hatte er die Verantwortung übernommen und zusammen mit seinen Vereinsidealisten großartige züchterische Erfolge auf Landes- und Bundesebene erzielt.

Dank hervorragender Breitenarbeit nahm der Verein eine stürmische Aufwärtsentwicklung. Immerhin zählte man nach zehn Jahren 120 Mitglieder. Bereits am 7. November 1971 veranstaltete der Kleintierzuchtverein unter der Schirmherrschaft von Bürgermeister Georg Wolf im Saal Baumann eine Lokalschau.

Der ganz große Durchbruch gelang mit dem Bau der Herrenberghalle, die am 23. Mai 1994 zum 25-jährigen Bestehen des Vereins eingeweiht werden konnte. Mit diesem finanziellen Kraftakt - die Mitglieder investierten einige Tausend ehrenamtliche Stunden - wurde eine 270 Quadratmeter große Ausstellungsfläche geschaffen.

Die Initiative erwies sich aufgrund der sich abzeichnenden Ausstellungsproblematik als zukunftsweisend. Die Herrenberghalle - im Jahre 1998 folgte dann ein Anbau - wurde nun alljährlich bis zum heutigen Tag ein beliebter Treffpunkt bei Kreis- und Gruppenschauen. Ebenfalls konnte das Ausstellungsniveau der Reitscher gesteigert werden.

Auf nationaler und internationaler Ebene glänzen bis heute mit Spitzenergebnissen insbesondere Horst Roth, Bernd Roth, Björn Schulze, Arnd Gratzke und Harald Löffler. Beim Nachwuchs waren vor allem Lea und Anne Roth erfolgreich. Wesentlich zur Erfolgsbilanz hat Ehrenmitglied Manfred Becker beigetragen, der elf Jahre den Vorsitz übernommen hatte und bis zum heutigen Tag als Preisrichter auf Bundesebene sehr gefragt ist. Mit großem Engagement bewältigt Stefanie Zieger die bürokratischen Arbeiten und vor allem die Finanzen. Ebenfalls können sich ihre züchterischen Erfolge sehen lassen.

Die Vorstandschaft im Jubiläumsjahr setzt sich wie folgt zusammen: 1. Vorsitzender Arnd Gratzke, Stellvertreter Bernd Roth, Kassiererin Stefanie Zieger, Schriftführer Horst Roth, Zuchtwart Geflügel Bernhard Förtsch, Zuchtwart Tauben Horst Roth, Zuchtwart Kaninchen Arnd Gratzke, Ringwart Horst Roth, Zuchtbuchführer Arnd Gratzke, Tätowiermeister Arthur Müller, Jugendleiter Bernd Roth, Revisoren Peter Becker und Björn Schulze, Ausschuss Ralf Schulze und Arthur Müller.