Schwer zu sagen, wer am Montagvormittag mehr strahlte: Die "Beschenkten" oder die beiden Sparkassen-Mobile, die Seite an Seite in der Sonne glänzten. Keine Frage, die neuen weiß-roten Flitzer, die von nun an in Diensten karitativer Einrichtungen stehen, sind etwas ganz Besonderes - und das nicht nur wegen ihres einzigartigen Designs, sondern vor allem wegen des ihnen zukommenden Zwecks: Die handlichen VW bringen Menschen, die helfen wollen, zu Menschen, die diese Hilfe benötigen.

Die Spenden-Fahrzeuge wurden in einer Feierstunde vor der Kronacher Sparkassen-Hauptgeschäftsstelle vom amtierenden Verwaltungsratsvorsitzenden, Kronachs Landrat Klaus Löffler, seinem Stellvertreter, Kulmbachs Landrat Klaus Peter Söllner, und den Vorständen der Sparkasse übergeben.

Initiator dieser bayernweiten Sparkassen-Aktion ist Vorstandsvorsitzender Klaus-Jürgen Scherr, dessen altersbedingte Verabschiedung kurz bevorsteht. Im Jahr seiner Verabschiedung werden heuer sogar vier Fahrzeuge anstatt zwei an karitative Einrichtungen gespendet und die kompletten Anschaffungskosten von jeweils rund 12 000 Euro übernommen. Am Montag erhielten zunächst der BRK-Kreisverband Kulmbach und die Diakoniestation Schmölz ihre neuen Betriebsautos.

Strahlende Gesichter

"Heute schaue ich in lauter strahlende Gesichter. Es ist ja nicht alltäglich, ein neues Auto geschenkt zu bekommen", lobte Verwaltungsratsvorsitzender Klaus Löffler. "Gerade als Flächen-Sparkasse wissen wir um die Bedeutung von Mobilität für alle Generationen - und stehen als Partner vor Ort für unsere Region", verdeutlichte Löffler bei der Spendenübergabe. Diese nutzte er dazu, den Verantwortlichen und Mitarbeitern der jeweiligen gemeinnützigen Organisationen aufrichtig zu danken: "Ihr schützt die Menschen und seid für die Menschen da. Ihr macht einen Super-Job!"

13. und 14. Sparkassen-Mobil

Umso mehr freue er sich, seit Einführung der Spendenaktion nunmehr bereits das 13. und 14. Sparkassen-Mobil in den beiden Landkreisen übergeben zu können. Mit den in zwei Wochen hinzukommenden Fahrzeugen werden dann insgesamt 16 Sparkassen-Mobile gemeinnütziger Organisationen auf den Straßen in den beiden Landkreisen unterwegs sein.

Für einen hohen Wiedererkennungswert sorgt das einheitliche Design der Fahrzeuge, das die Sparkasse Kulmbach-Kronach entwickelte und dem Verband anschließend zur Nutzung und Weitergabe an die bayerischen Sparkassen überließ.

In herzlichen Worten dankten die Empfänger für die großzügige Spende. "Die Sparkasse hat das gemacht, was die Politik noch machen darf: Sie würdigt und unterstützt die Leistung unserer Mitarbeiter", bekundete der Vorsitzende des Diakonievereins Schmölz, Pfarrer Gerald Munzert, auch namens von Pflegedienstleiter Mario Migenda sowie der weiteren Mitarbeiter.

Wie gerufen kommt das Fahrzeug auch für den BRK-Kreisverband Kulmbach. Verwendet wird dieses, erklärte der Kulmbacher BRK-Kreisgeschäftsführer Jürgen Dippold, für das Seniorenhaus Neudrossenfeld. Im Beisein von Einrichtungsleiterin Ulrike Schramm stellte er die Arbeit der insgesamt 400 hauptberuflichen Mitarbeiter sowie 1500 Ehrenamtlichen des BRK heraus, die im Landkreis Kulmbach Hand in Hand für die Menschen da seien. Die Sparkasse unterstütze diese dabei, helfen zu können.

Sozialer Zweck des PS-Sparens

"Diese großen Spenden haben uns unsere treuen Kunden und PS-Sparer ermöglicht", verdeutlichten die beiden Sparkassen-Vorstände Harry Weiß und Steffen Potstada. Das PS-Sparen der Sparkassen gibt es bereits seit 1952. Es verknüpft in besonderer Weise die Themen Sparen, Lotterie und sozialer Zweck. Der monatliche Einsatz liegt bei fünf Euro pro Los. Vier Euro davon werden gespart, 25 Cent fließen in einen gemeinnützigen Spendentopf, den sogenannten PS-Reinertrag. Vom Rest wird die Lotterie betrieben.

Sparen, fördern, gewinnen

Im Jahr 2019 gingen dabei circa 142 000 Euro an soziale, sportliche und kulturelle Projekte direkt vor Ort in die Landkreise Kulmbach und Kronach.

PS-Los-Besitzer haben eine monatliche Gewinnchance von fünf bis 10 000 Euro. Weiterhin finden jährlich zwei Sonderauslosungen mit attraktiven Sachpreise wie beispielsweise Autos oder Reisen statt.

Die Spende stelle zugleich eine Wertschätzung der Mitarbeiter der bedachten Einrichtungen dar. Die Spendenempfänger habe man bewusst ausgewählt , auch als Dank für die ausgesprochen gute Zusammenarbeit, von der man nun etwas in Form dieser Spende zurückgeben möchte. Dem schloss sich Vorstandsvorsitzender Klaus-Jürgen Scherr an. Die Aktion stärke die Vision, als starker Partner vor Ort für die Region da zu sein, und sei somit die perfekte Ergänzung des bestehenden gesellschaftlichen Engagements. Die bedachten Organisationen und die Sparkasse verbinde etwas ganz Besonderes: "Wir mögen Menschen!" Wenn man dazu beitragen könne, den Mitarbeitern die richtigen Arbeitsmittel zur Verfügung zu stellen, dann habe man viel erreicht, seien diese Mitarbeiter doch "ein Segen für die Region".

Zwei weitere Fahrzeuge folgen

Wichtig war der Sparkasse dann auch die Weihe der Fahrzeuge in christlicher Tradition. Mit sorgsam ausgewählten Worten erbaten Diakon Detlef Pötzl sowie Pfarrer Andreas Heindl den Segen Gottes für alle Menschen, die das Fahrzeug nutzen: die Fahrer und die Menschen, die die Hilfe in Anspruch nehmen.

Am Dienstag, 7. Juli, erfolgt die Spendenübergabe der beiden weiteren Fahrzeuge an den Awo-Kreisverband Kulmbach und den BRK-Kreisverband Kronach. Diese werden für das Awo-Seniorenhaus in Neuenmarkt und das BRK-Seniorenhaus Ludwigsstadt eingesetzt.