Der Ortsverband des Technischen Hilfswerks (THW) Coburg ist wie eine große Familie, in der das Helfen im Mittelpunkt steht. Sie fühlten sich in dieser Gemeinschaft rundum wohl, bestätigten etliche der 60 Helfer, darunter die 25 Jugendlichen, die an der Jahresabschlussfeier in der THW-Unterkunft in Dörfles-Esbach teilnahmen. Rund 20 000 ehrenamtliche Dienststunden haben die Helfer bei 54 Einsätzen und sonstigen technischen Hilfeleistungen geleistet oder für die Ausbildung aufgewendet. Der neue Ortsbeauftragte Karsten Herold sprach im Jahresbericht von einem ereignisreichen, arbeitsintensiven Jahr. Die Helfer wurden bei zwei Sicherungseinsätzen, vier Bränden, auch außerhalb des Landkreises, und zwei Verkehrsunfällen gebraucht.