Die Schließung des Frische-Markts Reinwald in Pettstadt beschäftigte auch den Gemeinderat. Sebastian Dennerlein (CSU) empfahl, den Gemeindebus zur Verfügung zu stellen, damit vor allem ältere und nicht motorisierte Bürger zu einem Einkaufsmarkt in der Nähe gefahren werden können.
Daraufhin gab Bürgermeister Jochen Hack (FWG) einen Überblick über seine Bemühungen, die Versorgungslücke zu schließen. Demnach sei der Kaufmann, der an der Fortführung des Ladens interessiert sei, sogar bereit, selbst ein Fahrzeug für Einkaufstouren zur Verfügung zu stellen. Voraussetzung sei, dass sich ein Fahrer finde. Erfahrungsgemäß werde davon aber nicht viel Gebrauch gemacht. Auch die meisten älteren Bürger könnten sich noch behelfen. Hack machte klar, dass es bei der geringen Verkaufsfläche des Geschäftes am Kirchplatz nicht einfach werde, die Versorgung der Bevölkerung durch ein Einzelhandelsgeschäft auf neue Beine zu stellen. Die Hoffnung, dass es gelinge, habe er aber längst nicht aufgegeben.
Dringend warteten Pettstadt und der zur Übernahme bereite Einzelhändler darauf, dass sich ein Metzger und ein Bäcker bereit erklären, mit ihren Sortimenten sowie mit eigenem Personal die Frische-Versorgung zu decken. Gemeinderat Michael Reichert (FWG) erklärte, dass es ihm als Geschäftsmann in Pettstadt sehr wichtig sei, den Einzelhandel am Ort zu unterstützen. Reichert trägt schon dazu bei, den Kundenstrom nicht zu sehr zu verzweigen und lässt auf seinem Firmengelände fliegende Händler (Bäcker und einen Landmetzger) Station machen.