Nach einer vierstündigen Sitzungsdauer ließ Bürgermeister Karl-Heinz Hertlein ( CSU ) um 23 Uhr die Sitzung des Marktgemeinderates abbrechen: Sie wird am 27. April fortgesetzt. Schon zu Beginn hatte Günther Vogel (BWG/FW) die umfangreiche Tagesordnung kritisiert und angekündigt, um spätestens 22.30 Uhr die Sitzung zu verlassen. Denn es sei abzusehen, dass das "sportliche" Programm mit vier Referenten in der üblichen Zeit nicht zu schaffen ist. Nach den Worten des Bürgermeisters standen bereits "geschobene" Themen auf der Tagesordnung und müssten beschlossen werden. Bis zum Ende der Sitzung konnten dann zehn wichtige Punkte abgearbeitet und beschlossen werden.

Vier Geschwindigkeiten werden angeboten

Bereits der dritte Punkt der Tagesordnung , "Eigenwirtschaftlicher Glasfaserausbau und Vorstellung Deutsche Glasfaser" und Entscheidung zum weiteren Vorgehen, nahm über eine Stunde in Anspruch. Enrico Hesse, Projektmanager für Kommunen bei der Firma Deutsche Glasfaser Wholesale GmbH, stellte dem Gremium den "eigenwirtschaftlichen Glasfaserausbau" für Weisendorfer Teilgebiete vor.

Bürgermeister Karl-Heinz Hertlein legt dabei insbesondere Wert auf den ordnungsgemäßen Abschluss und die verbindliche Kundenbetreuung beim Breitbandausbau. Um den Ausbau der Glasfaserinfrastruktur in der Gemeinde voranzutreiben, muss ein Kooperationsvertrag mit der Deutschen Glasfaser GmbH abgeschlossen werden. Ob das Projekt am Ende tatsächlich zustande kommt, hängt wesentlich davon ab, ob sich genügend Kunden finden, die auf schnelles Internet umstellen wollen.

Die Unternehmensgruppe Deutsche Glasfaser plant, baut und betreibt hauptsächlich anbieteroffene Glasfaser-Direktanschlüsse für Privathaushalte und Unternehmen und engagiert sich bundesweit privatwirtschaftlich für die Breitbandversorgung ländlicher Regionen. Sie bietet ihren Kunden einen Glasfaser-Internetanschluss mit Downloadgeschwindigkeiten von 300 Mbit/s, 400 Mbit/s, 600 Mbit/s oder einem Gbit/s an. "Dabei setzen wir auf eine Glasfaserleitung, die schnelles Internet direkt in die Wohnung bringt", heißt es in einer Informationsbroschüre des Unternehmens. Neben der höheren Geschwindigkeit bei der Datenübertragung hat die Glasfaser noch zwei weitere Vorteile gegenüber anderen Technologien. Enrico Hesse verwies insbesondere auf geringere Reaktionszeiten und eine zuverlässigere Anbindung.

Bevor in Weisendorf mit einem Glasfaserausbau durch die Deutsche Glasfaser GmbH begonnen wird, muss allerdings noch der Ausbau für die Ortsteile Reinersdorf und Oberlindach geklärt werden. Mittels einer Powerpoint-Präsentation erläuterte der Projektmanager die unterirdische Verlegemethode mittels Erdrakete, Spülverfahren und in einem nur 15 Zentimeter breiten und 40 Zentimeter tiefen Graben bei einer minimalen Lärm- und Baubelästigung.

Nach Abschluss des Kooperationsvertrages wird die Deutsche Glasfaser die Bürger der Seebachgrundgemeinde zu einer Informationsveranstaltung einladen. Etwas später folgt das eigentliche Anmeldeverfahren, die sogenannte Nachfragebündelung. Dazu soll eine Anlaufstelle (Servicepunkt) in Weisendorf eingerichtet werden, an die sich interessierte Kunden auch bei konkreten Fragen zu den Vertragsinhalten wenden können.

Ob die ehrgeizigen Pläne des Borkener Unternehmens am Ende tatsächlich auch realisiert werden, hängt nicht zuletzt von der Wirtschaftlichkeit des Projekts ab. Das bedeutet: Es muss eine genügend große Anzahl an Vertragsabschlüssen geben. In anderen Städten und Gemeinden hat die Deutsche Glasfaser ein Ziel von 40 Prozent der infrage kommenden Haushalte angegeben.

Hausanschluss kostenlos möglich

Um den Bürgern einen Vertragsabschluss schmackhaft zu machen, setzt das Unternehmen in der Startphase auf ein besonderes Angebot: Wer noch in der Zeit der Nachfragebündelung einen Vertrag abschließt, bekommt den Hausanschluss kostenlos verlegt. Später, wenn ein Bautrupp extra anrücken muss, ist dafür ein Betrag von 750 Euro fällig. Egal ob der Kunde mit 500 Mbit/s oder einem Gbit/s unterwegs ist - im ersten Jahr ist beides zum Vorteilspreis von 24,99 Euro monatlich möglich. Danach staffelt sich der Preis je nach gewähltem Datenvolumen .