Bei der Hauptversammlung der Zeiler Frauen-Union (FU) im Weingut Schick wurde Brigitte Pakosch erneut einstimmig als Vorsitzende gewählt. Selina Schorr ist ihre Stellvertreterin, Mandy Will Schatzmeisterin und Simone Will Schriftführerin. Als Beisitzerinnen fungieren Irene Schmidt, Kerstin Schorr, Cynthia Derra und Renate Derra. Damit fand eine Verjüngung des Vorstandes statt, die von den Mitgliedern begrüßt wurde.

Der Rückblick auf die Jahre 2019 und 2020 ergab, dass coronabedingt nicht alle geplanten Veranstaltungen durchgeführt werden konnten. Sehr informativ war im Jahr 2019 die Veranstaltung mit Kreisbäuerin Cäcilie Werner, die zum Thema „Herausforderungen der Landwirtschaft im Landkreis Haßberge“ berichtete. Hierzu hatte die Junge Union eingeladen. Im Ortsteil Krum fand auf Einladung der Schüler-Union ein kommunikativer Gesprächskreis statt. Dabei ging es um die Frage: „Wird unsere Demokratie immer weniger?“

Die Zeiler FU besichtigte wie in den Jahren zuvor heimische Betriebe und Institutionen, diesmal die Zeiler Mittagsbetreuung und die Praxis der Physiotherapeutin Birgit Wirsing.

Appell an Landkreisbürgerinnen

Der FU-Ortsverband appelliert an alle Frauen im Landkreis Haßberge, sich politisch zu engagieren. Die FU sei die größte Arbeitsgemeinschaft der CSU und somit „eine wichtige Stimme“. Sie setze sich gezielt, konsequent und nachhaltig für die Interessen von Frauen in einer modernen Gesellschaft ein. Ihr Ziel sei eine gleichberechtigte Teilhabe von Frauen und Männern an der Politik. red