Werner Schaup, der Chef des Tiefbauamtes, präsentierte das Programm für die "Straßen- und Gehweg-Instandsetzung ". Der Planungsausschuss billigte die Maßnahmen. Demnach wird die Stadt im laufenden Jahr 515 000 Euro ausgeben. Eigentlich müsste viel mehr investiert werden, appellierte Manfred Mauser (FBF). In den vergangenen Jahren sei so sehr gespart worden, dass die Löcher im Asphalt eine beklagenswerte Größe erreicht hätten. "In manchen Löchern kann man schon die Füße baden", sagte Mauser.
Zudem beschloss der Planungsausschuss den Ausbau der Egloffsteinstraße. Wegen des "negativen Feedbacks beim Gehwegparken" werde es in der Straße Parkbuchten geben, sagte Werner Schaup. Die Bürger hätten noch bis zum 27. April Gelegenheit, sich am Verfahren zu beteiligen. Markus Schmidt (CSU) und Albert Dorn (SPD) regten eine Debatte über die Ausbau-Satzung an. Die mache manche Immobilienbesitzer arm, sagte Dorn. Es gebe gerechtere Möglichkeiten, "den Obolus zu entrichten", betonte Schmidt. roe