"Ich möchte kreativ und mutig sein und ich möchte spürbar Christ sein - und das alles am liebsten gemeinsam mit Ihnen." Mit diesem Vorsatz und gleichzeitig einer Einladung wandte sich Gregor Froschmayr an die Gläubigen, die mit dem Kirchweihgottesdienst in Sankt Ägidius in Kirchaich auch die Vorstellung ihres neuen Pastoralreferenten feiern konnten.

Die Pfarrgemeinderatsvorsitzende Luitgard Steinhäuser hieß den neuen Pastoralreferenten in der Pfarrgemeinde Kirchaich willkommen. Sie gab ihrer Freude Ausdruck, dass schon kurze Zeit nach dem Weggang von Andrea Friedrich die Stelle wieder besetzt wurde.

Pfarrer Albert Müller machte dem neuen Mitarbeiter Mut: "Du kannst deinen Dienst in einer interessanten Pfarrei beginnen, die lebendig ist und mit vielen ehrenamtlichen Helfern ausgestattet."

Ebenso stellte er Neupriester Christian Wohlfahrt vor, der nun seinen Dienst in der Pfarrei Burgwindheim beginne und ihn bei seiner vielfältigen Arbeit unterstütze. Man müsse in der heutigen Zeit froh sein, wenn es Menschen gebe, welche die Aufgaben mit anderen teilen.

Mit Wirkung vom 1. September unterstützt Gregor Froschmayr hauptamtlich das Team im Seelsorgebereich Steigerwald; er ist als Pastoralreferent schwerpunktmäßig tätig in den Pfarreien Dankenfeld (mit Kirchaich) und Priesendorf (mit Lembach). Der 45-Jährige wohnt mit seiner Frau und den beiden Söhnen in Bischberg. Er wurde in Ravensburg geboren und ist seit 1986 in Franken tätig.

Nach dem Theologiestudium in Bamberg hat ihn sein beruflicher Werdegang über die Pfarrei Sankt Vitus in Hirschaid (2002 bis 2006), Sankt Martin in Bamberg und Sankt Josef in Gaustadt (2008 bis 2017) und die Tätigkeit für die Glaubensbildung im Erzbischöflichen Jugendamt in Bamberg (2013 bis 2019) sowie einem Sabbatjahr in der Gemeindearbeit einer argentinischen Pfarrei nun in den Steigerwald geführt. Seine Frau stammt aus dem Steigerwald.

"Nach einem Sabbatjahr möchte ich gut erholt und aufgetankt gemeinsam mit meinen hauptamtlichen Kolleginnen und Kollegen und hoffentlich vielen Ehrenamtlichen dafür sorgen, dass Kirche lebendig und offen für möglichst viele Menschen bleibt. Jugendliche und Familien liegen mir dabei besonders am Herzen", betonte der neue Pastoralreferent.

In seiner ersten Ansprache bei der Einführung betonte Gregor Froschmayr, "dass Glaube und die Verbundenheit mit der Kirche mein Leben bereichern. Ich glaube - es lohnt sich!" Mit Blick auf sein eigenes Leben könne er sagen: "Der Glaube lohnt sich, weil er meinem Leben einen Rahmen gibt und ihm Tiefe schenkt." Mit Blick auf die Corona-Situation will er mutig auf die Menschen zugehen. gg