Für den CSU-Ortsvorsitzenden Manfred Bäreis ist der 40-jährige Axel Gotthardt die Idealbesetzung für das höchste Amt der Gemeinde Heßdorf: "Axel war unser absoluter Wunschkandidat bei der Nominierung. Er bringt beste Voraussetzungen mit: Er ist stark verwurzelt mit unserem Ort, erfolgreich im Beruf, im idealen Alter für die Kandidatur, belastbar, sozial und ehrenamtlich stark engagiert. Und er ist einer, dem das Wohl der Gemeinde sehr am Herzen liegt", erklärte Bäreis bei der Wahlkampf-Auftaktveranstaltung im Gasthaus Noppenberger in Untermembach.

"Mehr Frauen. Mehr Jugend. Mehr Kompetenz" - mit diesem Motto geht die CSU Heßdorf in den Kommunalwahlkampf. Gotthardt verwies darauf, dass die CSU die einzige Partei der Gemeinde mit einer eigenen Jugendorganisation sei. "Ich bin stolz auf die Liste, wir haben das richtige Angebot für die Wähler, es sind erfahrene Gemeinderäte ebenso vertreten wie neun Bewerber unter 40 Jahren." Es sei ihm ein Anliegen, jungen Leuten zu vermitteln, "dass Kommunalpolitik auch Spaß macht", denn gerade die Jugend habe die Aufgabe, ihre Heimatgemeinde zu gestalten, Visionen zu entwickeln und auch umzusetzen.

Nach seiner Meinung müssten die geplanten und im Bau befindlichen Projekte zeitlich besser umgesetzt und dazu die Ausgaben auf den Prüfstand gestellt werden. Man sollte ein professionelles Projektmanagement einführen, schließlich sei eine solide Finanzpolitik für die Zukunft der Gemeinde immens wichtig.

Gotthardts Themenfelder sind breit gefächert. Die Umwelt gehöre ebenso dazu wie Kinder, Jugend und Familie sowie Senioren, Finanzen, Digitalisierung, eine gute und effiziente Verwaltung und der Kontakt zu den Vereinen sowie eine bessere Zusammenarbeit der Gemeinden im Seebachgrund. Unter anderem schwebt ihm die Gründung einer Energiegenossenschaft vor und auch ein ehrenamtlicher Umweltbeauftragter wäre notwendig.

Dass er seine politischen Wurzeln bei den Freien Wählern hatte und zu den Christsozialen wechselte, sieht er nicht als Nachteil. Im Jahr 2014 übernahm Gotthardt das Amt des dritten Bürgermeisters und ist auch im VG-Rat vertreten.